Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen HCH-Initiative hat jetzt gute Chancen

Von
Gehören solche Bilder bald zum Alltag? Die Chancen für die Wiederzulassung von HCH-Schildern scheinen gut zu stehen. Foto: Privat Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Klaus Stopper

Hechingen. Wollen die Hechinger ein HCH-Autokennzeichen? Landrat Günther-Martin Pauli hat signalisiert, dass er einem solchen Wunsch nachgeben würde (wir berichteten). Und im Hechinger Gemeinderat scheint dieser Wunsch vorhanden zu sein.

Den Antrag, dass Hechingen auf eine Wiederzulassung des alten Kreisstadt-Kennzeichens drängen soll, hatte im Juli 2010 die Fraktion der Freien Wähler im Gemeinderat gestellt und dafür eine Mehrheit erhalten.

Der damalige Bürgermeister Jürgen Weber übernahm diesen Gemeinderats-Auftrag offensichtlich gern. Er reiste kurz darauf nach Schwäbisch Gmünd, wo sich Vertreter der baden-württembergischen Gemeinden trafen, die früher Kreisstädte waren und ihre damaligen eigenen Kennzeichen im Zuge der Kreisreform verloren haben. Darunter Horb, das sein altes HOR wieder haben möchte, und Donaueschingen, das am DS hängt. Zwölf Kommunen bekräftigten ihren Nostalgie-Wunsch in der "Gmünder Erklärung".

Bürgermeisterin Dorothea Bachmann war gestern zu einer Stellungnahme nicht zu erreichen, aber es darf angenommen werden, dass auch sie hinter der "Gmünder Erklärung" steht und das begonnene Werk ihres Amtsvorgängers zu Ende führen will. Ein Initiator dieser Bewegung ist der Heilbronner Professor Ralf Borchert, der die Initiative "Kennzeichenliberalisierung" startete und in wissenschaftlich begleiteten Befragungen ermittelte, dass in den vom Kennzeichen-Verlust betroffenen Städten eine breite Mehrheit die Rückkehr zum Gewohnten wünscht.

Die Initiative scheint mittlerweile Erfolg zu haben. Bundes-Verkehrsminister Peter Ramsauer hat zugesichert, dass der Bund die notwendigen gesetzlichen Rahmenbedingungen schaffen wird, und Landesverkehrsminister Winfried Hermann hat auch schon erklärt, dass er für die Wiedereinführung historischer Kennzeichen ist.

Am Ende werden dann die Landkreise über entsprechende Anträge entscheiden müssen. Und da hat Landrat Pauli bereits Position für den Hechinger Wunsch bezogen, wenn auch unter der Einschränkung, er wolle zunächst die Chancen eines ZA-Kennzeichens ausloten.

Am Kostenargument würde ein Wunsch nach HCH-Kennzeichen nicht scheitern, hatte er versichert, denn hier werde die Möglichkeit ausgeschöpft, Kosten über die Gebühren an die HCH-Fans weiterzugeben.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading