Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Hauptkommissar geht in Ruhestand

Von
Polizeihauptkommissar Wolfgang Heller war gerne bei der Polizei und freut sich jetzt auf den Ruhestand. Foto: Renner

Hechingen - Polizeihauptkommissar Wolfgang Heller wurde nach 42 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet. Er leitete das Polizeirevier Hechingen 16 Jahre und sorgte für ein hohes Maß an Sicherheit in der Zollernstadt.

Ralf Thimm, Leiter der Direktion Polizeireviere, begrüßte die Gäste im Konstantinsaal der Stadthalle Museum zur feierlichen Verabschiedung des Polizeihauptkommissars. Neben Bürgermeister Philipp Hahn und Landrat Günther-Martin Pauli waren zahlreiche Kollegen der Polizei erschienen. Auch Mitglieder der Feuerwehr, Vertreter der Justiz, des THW und des DRK nahmen daran teil.

Wolfgang Heller war "Freund und Helfer"

Der Polizeipräsident Gerhard Regele sagte in seiner Rede, die Hechinger Polizisten erfüllten den Anspruch, der Gesellschaft ein "Freund und Helfer" zu sein - und Wolfgang Heller sei dies als Polizeihauptkommissar in besonderem Maße gelungen.

Gerhard Regele sprach vor den Gästen über die Laufbahn des Polizeihauptkommissars, der bei seinem Team aufgrund seiner väterlichen Art auch "Papa Heller" genannt wurde. In einer Beurteilung, dem Antrag auf eine Übernahme in den gehobenen Dienst beilag, wurde bereits Hellers "auffällig positive Berufseinstellung" gelobt und attestiert, er sei für den Beruf sehr geeignet. Diese Einschätzung habe sich über die Jahre bestätigt, so Regele.

Wolfgang Heller leitete seit 2003 das Polizeirevier Hechingen und war somit für die Sicherheit von rund 60.000 Menschen aus Hechingen und den umliegenden Kommunen verantwortlich. Bei 1700 Straftaten pro Jahr ist es Heller gelungen, mit 66,4 Prozent eine hohe Aufklärungsquote zu erreichen, sodass die Bürger sich in der Zollernstadt sicher fühlen konnten.

Eine Entscheidung über Hellers Nachfolge sei noch nicht getroffen worden, so Regele, jedoch freute sich der Polizeipräsident, Alexander Pick als neuen Präsidenten gewonnen zu haben.

Polizeihauptkommissar Wolfgang Heller sorgte für Sicherheit in der Zollernstadt

Landrat Günther-Martin Pauli dankte der Polizei für ihre Arbeit im Landkreis, es herrsche eine hohe Lebensqualität auf der Zollernalb - bedingt auch durch die Sicherheit. Und Wolfgang Heller habe stets freundlich und klar das kommuniziert, was ihm als Hauptkommissar wichtig war.

Und auch Stadtoberhaupt Philipp Hahn lobte Hellers Einsatz als Hauptkommissar, der sich mit bemerkenswerter Hingabe um die Bürger in der Stadt gekümmert habe. Auch für die Sorgen der Verwaltung habe Heller immer ein offenes Ort gehabt. Sogar als Stadtführer führte der Polizeihauptkommissar viele Interessierte durch Hechingen und er engagierte sich für die Städtepartnerschaft mit der ungarischen Stadt Hódmezvásárhely. Hahn überreichte dem Hauptkommissar als Dank für seine Dienste eine Erinnerungsmedaille der Zollernstadt.

Als Leiter der Oberstaatsanwaltschaft in Hechingen lobte Jens Gruhl Hellers fundierte Arbeitsweise und der Personalratsvorsitzende des Polizeipräsidiums Tuttlingen, Michael Oehler, bescheinigte Heller eine konstruktive Zusammenarbeit. "Wir verlieren einen guten Chef, Freund und Kameraden an den Ruhestand", sagte der Erste Polizeihauptkommissar Thomas Rudolf.

Heller dankte seinen Kollegen, zur guten Leitung eines Reviers gehöre immer ein gutes Team. Der Beruf habe ihn erfüllt, sagte er und dankte noch seinem Chef Thimm, Eberhard Straub und Staatsanwalt Markus Engel. "Ich war gerne bei der Polizei", so Heller.

Artikel bewerten
6
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.