Das Umweltbundesamt und die Initiative Pro Recyclingpapier würden das Hechinger Gymnasium für den nachhaltigen Umgang mit Papier. Foto: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Würdigung: "Recyclingpapierfreundliche Schule" / Beitrag zur Ressourceneinsparung

Das Umweltbundesamt und die Initiative Pro Recyclingpapier haben das Gymnasium Hechingen als "Recyclingpapierfreundliche Schule" gewürdigt.

Hechingen. Die Auszeichnung erhielt die Schule, da sie nach eigenen Angaben zu 98 Prozent Papier mit dem Blauen Engel verwendet und sich damit auf der bundesweiten Nachhaltigkeitsplattform "Grüner beschaffen" vorbildhaft für den Klima- und Ressourcenschutz engagiert, teilt die Einrichtung mit.

"Mit der Beschaffung und Verwendung von Recyclingpapier leistet die öffentliche Hand einen wichtigen Beitrag zur Einsparung von Ressourcen und kommt ihrer Vorbildfunktion für mehr Umweltschutz hervorragend nach", lobt der Präsident des Umweltbundesamtes und Schirmherr des Projektes, Professor Dirk Messner, das Engagement. Die Verwendung von Papier mit dem Blauen Engel steht beispielhaft für nachhaltiges Handeln. Die Produktion von Recyclingpapier aus 100 Prozent Altpapier spart mindestens 60 Prozent Wasser und Energie und verursacht deutlich weniger CO2-Emissionen als Frischfaserpapier.

Recyclingpapierfreundliche Schulen leisten somit einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Ressourcenschutz sowie zum Erhalt der Wälder und damit auch der biologischen Vielfalt. Mit dem Engagement setzt das Gymnasium Hechingen zwei Leitperspektiven des Bildungsplanes 2016 um.

Durch den Einsatz von Recyclingpapier würden die Schüler täglich sehen, dass ihre Schule einen Beitrag leistet und so die Leitperspektiven "Bildung für nachhaltige Entwicklung und Verbraucherbildung" aktiv umsetzt. Auch werde so oft es geht betont, dass Papier ein wertvoller Rohstoff ist – und zum Beispiel darauf geachtet, dass die Vorder- und Rückseite von Blättern genutzt wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: