Ab Montag nächster Woche kann man sich jede »HCH«-Kombination wieder ans Auto schrauben. Foto: Stopper

Verkehrsministerium genehmigt zweites Kennzeichen. Schon über 1.100 Reservierungen.

Zollernalbkreis - Freie Fahrt für das "HCH"-Kennzeichen: Das Bundesverkehrsministerium hat das Wunschkennzeichen für den Zollernalbkreis genehmigt. In den vergangenen Wochen wurde auf den Zulassungsstellen in der Hoffnung auf die Genehmigung bereits mehr als 1000 Reservierungen registriert.

Distanz von Balingen, Besinnung auf die eigenen Wurzeln – zumindest an den Autos können Bewohner der hohenzollerischen Lande das ab Montag nächster Woche ausdrücklich demonstrieren. Ab 7.30 Uhr am 25. Februar kann sich jeder ein "HCH"-Kennzeichen holen, ans Auto schrauben und damit durch die Lande fahren. Zukünftig kann in allen Zulassungsstellen des Zollern­albkreises bei Zulassungen frei und ohne Gebührenaufschlag kreisweit zwischen "BL" und "HCH" gewählt werden. Außer auf der Zulassungsstelle in Hechingen können sich Interessierte die neuen Bleche auch in Balingen und Albstadt sichern – fraglich ist indes, ob in diesen Städten die Nachfrage so groß ist wie in Hohenzollern.

Die Wartezeit auf "HCH" hatte der Landkreis bereits mit der Möglichkeit der Vorabreservierung verkürzt. Seit 6. Februar war es möglich, sich eine Wunschkombination zu sichern. Exakt 1151 Reservierungen wurden seitdem registriert.

"Die Antragswelle spricht für sich", kommentierte Landrat Günther- Martin Pauli gestern, das rechtfertige die Beschlüsse, das Kennzeichen, das rund um Hechingen bis zur Kreisreform im Jahr 1973 gültig war, wieder zu ermöglichen.

Auch die (gebührenpflichtige) Umkennzeichnung eines zugelassenen Fahrzeuges von "BL" auf "HCH" ist derweil möglich, wie das Landratsamt mitteilt. Dafür müssen neben einem Personalausweis oder Reisepass der Fahrzeugschein und der Fahrzeugbrief, die bisherigen Nummernschilder sowie die Prüfplakette mit auf die Zulassungsstelle gebracht werden.