Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Gehen, wenn es am schönsten ist

Von

Eine gute Mischung aus schulischen und derzeit in der Gesellschaft diskutierten Themen weist die neueste Ausgabe der Schülerzeitung TextMe! auf. Diesmal hat sie jedoch einen fahlen Beigeschmack – denn es ist die letzte Ausgabe.

Hechingen. Aufwendiges Design, gesellschaftskritische Themen und Texte, in denen sich die Autoren selbst nicht allzu ernst nehmen. Die neue Ausgabe der Schülerzeitung TextMe! des Gymnasiums Hechingen, die diese Woche erschien, könnte kaum abwechslungsreicher sein – doch diesmal hat sie einen fahlen Beigeschmack, denn es wird die letzte Ausgabe der beliebten Schülerzeitung sein.

"Alles was ich mir für unsere Schülerzeitung gewünscht habe, ist nur durch unser tolles Redaktionsteam, Sebastian, Jakob und Tobias zustande gekommen", schreibt Chefredakteurin Anna Adler in ihrem Abschiedsbrief auf den ersten Seiten der TextMe!.

Tobias sei dabei immer der Mann fürs Technische gewesen, Jakob der Design-Experte, Sebastian habe sich obwohl er bei der Gründung der TextMe! schon kurz vor dem Abitur stand, für die Belange der Schüler eingesetzt, und Anna hätte sich in erster Linie um das Sponsoring gekümmert und den Redakteuren beratend zur Seite gestanden.

Der Grund für das plötzliche Ende? "Was aussieht wie ein nettes Heftchen, das man zusammengewürfelt hat, ist eigentlich die harte Arbeit eines kleinen Redaktionsteams", schreibt Anna. Und dass das Chefredaktionsteam kurz vor dem Abitur steht und Zeit in dieser Phase sowieso ein knappes Gut ist, sei ausschlaggebend gewesen.

Doch das Ende der TextMe! soll nicht das Ende der Schülerzeitung bedeuten. Die zwei jüngsten Schülerinnen aus dem Redaktionsteam, Annika Biro und Ines Zacharias, haben sich dazu bereit erklärt, die Leitung zukünftig zu übernehmen und das Konzept der Schülerzeitung aufrecht zu erhalten. Dabei sollen typische Merkmale der Zeitschrift wie beispielsweise die Lehrer-Interviews beibehalten werden, das Layout und der Rest der Zeitschrift soll allerdings umgestaltet werden.

In der letzten Ausgabe finden die Schüler eine gute Mischung zwischen aktuell in der Gesellschaft diskutierten Themen wie beispielsweise dem Plastikmüll in den Meeren, die Folgen dessen und Tipps, wie jeder ein bisschen nachhaltiger leben kann, sowie schulischen Themen wie die Vorstellung zweier Lehrer, die Auflösung des Brownie-Contests in der Pausenhalle, der Reisebericht einer Schülerin über Peru oder die Kulturen an dem Hechinger Gymnasium.

Und auch layout-technisch kann sich die Schülerzeitung sehen lassen – professionelle Bilder und eine lebendige Gestaltung ziehen sich durch die neueste Ausgabe. Obwohl der Abschied schwer fällt, ist es den Jungredakteuren wichtig, Nachwuchs zu finden.

Rückblickend sagt Chefredakteurin Anna: "Durch die Redaktionsarbeit hat man erst richtig gelernt was es heißt, im Team zu arbeiten und natürlich auch, was Zeitmanagement bedeutet." Vor allem aber werde die gemeinsame Zeit in Erinnerung bleiben.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.