Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Finanzbericht mit viel Licht aber auch ein paar Schatten

Von
Die Vorstandschaft des Fördervereins Villa Eugenia mit der neuen stellvertretenden Vorsitzenden Johanna Scheunig (Dritte von links) und der verabschiedeten Doris Strobel (Dritte von rechts).Foto: Kalchert Foto: Schwarzwälder Bote

Hechingen. Bei der Mitgliederversammlung des Fördervereins Villa Eugenia wurde über erhebliche finanzielle Einbußen berichtet. Schatzmeister Edmund Belser hatte jedoch auch die erfreuliche Nachricht parat, dass sich die Schulden durch Tilgungen auf rund 52 000 Euro verringert haben. In diesem Jahr indes, rechnet Edmund Belser allenfalls mit einem kleinen Umsatzplus. "Wir hoffen, mit einem blauen Auge davonzukommen", meint auch der Vorsitzende Joachim Wien.

Die beiden Kassenprüfer Sylvia Sanktjohanser und Eckart Lenkeit bescheinigten Belser eine korrekte Kassenführung und deshalb wurden Kassierer und Gesamtvorstand einstimmig entlastet.

Bei den Wahlen wurden Johanna Scheunig zur neuen stellvertretenden Vorsitzenden bestimmt. Sie will um eine neue Homepage sowie ein Instagram-Account kümmern.

Einen Großteil der Einnahmen des Vereins (rund 48 000 Euro im vergangenen Jahr) erwirtschaftet der Verein durch die Vermietung der Räumlichkeiten für Feste. Astrid Ege und Martina Wagner kümmerten sich dabei um die Buchungen.

Wie Hermann Schwendemann bekannt gab, wird die Elektrik im Gebäude erneuert, während der Vorsitzende Joachim Wien die Heizkörpersteuerung verbessern will.

Doris Strobel nach 13 Jahren verabschiedet

Kuratorin Angelika Kalchert vermeldet, dass die Resonanz auf die angebotenen Kunstausstellungen gut war. Auch die Vernissagen waren gut besucht. Die Holzschnitte von Andreas Felger und die Artothek mit Künstlern aus dem Zollernalbkreis kam am besten an. Die Sonntage mit Kaffee und Kuchen, organisiert durch Hannelore Schropp, Christel Eckenweiler-Koch und Marie-Luise Lutz, seien gut angenommen worden. Das Ohrenkino von Anita Maultzsch musste in diesem Jahr jedoch komplett ausfallen. Inzwischen gibt es wieder Ausstellungen und auch in den restlichen beiden Monaten des Jahres stehen noch mehrere Veranstaltungen im Terminplan des Fördervereins. Doris Strobel wurde nach 13 Jahren aus ihren verschiedenen Tätigkeiten im Verein verabschiedet. Der Fördervereinsvorsitzende Joachim Wien dankte ihr dafür und übergab ihr ein Geschenk.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading