Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen "Es geht um den Lebensstil"

Von
Das Duo "Frauengold" (unten rechts) hat mit humorvollen Einlagen für viele Lacher im Publikum gesorgt (großes Foto). Aus München eigens angereist ist am Freitag Eva-Maria Heerde-Hinojosa: Sie gehörte der Jury an, die die Bilder der Ausstellung ausgewählt hat. In einer der Karikaturen geht es um das Thema Müll (unten Mitte). Fotos: Kauffmann Foto: Schwarzwälder Bote

Ratingagenturen, einsilbige Wörter und Mode? Ja, die Karikaturisten haben sich so ihre Gedanken gemacht zum Thema: "Glänzende Aussichten – Karikaturen zu Klima, Konsum und anderen Katastrophen". Ihre Werke sind in der Rathausgalerie zu sehen.

Hechingen. Die Jahresausstellung des Nabu Hechingen ist eröffnet! Schließlich soll sie Betrachtern die Augen öffnen für Alltägliches, damit sie – freilich augenzwinkernd –, ihren Umgang mit Konsum und Klima hinterfragen. Bei der Eröffnung in der Rathausgalerie am Freitagabend blicken Besucher etwa auf die Sprechblasen eines Mannes und einer Frau, inmitten eines Müllbergs in der Küche. Sagt er zu ihr: "Müll kann man überhaupt nicht trennen!" Erklärt sie: "Es hat nämlich nur eine Silbe" – die kleinen, lieb gewonnen Faulheiten des Alltags, humorvoll in Szene gesetzt.

Greta fliegt Business

Diese Zweiseitigkeit hat Bürgermeister Philipp Hahn mit seiner Begrüßung findig aufgegriffen. Es gebe einen doppelten Klimawandel, Ministerpräsident Winfried Kretschmann sage das. Und weiter: Nicht nur das Klima wandle sich, sondern auch die Politik. Bei der Letzteren würden Fakten von Emotionen ersetzt – auch das soll Kretschmann verlautbart haben. Hahn: "Der Umgang mit der Umwelt ist nicht immer logisch und nachvollziehbar", setzt er an, um spitz anzufügen, dass Greta Thunberg mit dem Boot in die USA fahre, aber in der Business-Class zurückfliege. Veränderung benötige eben die Bereitschaft, mitzumachen.

Ein Punkt, auf den Eva-Maria Heerde-Hinojosa bei ihrer Ansprache hinaus will. Sie ist die ehemalige Leiterin der Arbeitsstelle Misereor in Bamberg und gehörte der Jury an, die die Karikaturen für die Ausstellung ausgewählt hat. "Es geht um den Lebensstil": Diesen zu ändern, sei effektiver als jede Entwicklungshilfe und jede Spende. Sie zählt Beispiele aus dem Alltag auf, bei denen jeder sofort etwas bewirken könnte: beim Essen, beim Umgang mit Rohstoffen, "mit welcher Mobilitätsversion bin ich heute gekommen?" Und weiter: "Wenn alle so leben würden wie wir, müsste man den Planeten 2,7 Mal haben." Genau das thematisierten die Karikaturisten, über die Heerde-Hinojosa sagt: "Sie können keine Reden halten, sonst wären sie in die Politik gegangen." Lachen brandet im Publikum auf.

Heerde-Hinojosa appellierte an das Publikum, das eigene Verhalten zu reflektieren – eine Einladung dazu bietet die Karikaturen-Ausstellung.

Gespickt mit kabarettistischen Einlagen des Duos "Frauengold" erhielt die Eröffnung im Rathaus eine sehr launige Note. In den Einlagen ging es etwa um SUV-Fahrer, um Recycling und Umweltverschmutzung. Viel zu lachen hatte das Publikum dabei trotz der ernsten Themen – oder vielleicht gerade deswegen?   Geöffnet ist die Jahresausstellung des Nabu ist geöffnet bis zum 25. Oktober.   Den Begleitband dazu können sich Interessiere an der Pforte des Rathauses für fünf Euro kaufen.   Herausgegeben wird die Wanderausstellung Karikaturen von 40 Künstlern vom Hilfswerk Misereor und dem Erzbistum Bamberg.

Artikel bewerten
9
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.