Zunehmend nutzen auch Jüngere die Hechinger Volkshochschule. Das ist einer Statistik zu entnehmen, die gestern im Verwaltungsausschuss vorgelegt wurde. 2016 waren 4,42 Prozent der VHS-Besucher jünger als 18 Jahre, zwei Jahre später bereits 8,44 Prozent. Bei den 18- bis 25-Jährigen ist es immerhin noch eine Steigerung von 4,67 auf 6,15 Prozent. Kleiner wird die Gruppe der 50- bis 65-Jährigen mit einem Rückgang von 30,24 auf 27.01 Prozent und der über 65-Jährigen mit einem Rückgang von 17,99 auf 15,7. Eigentlich stand in der Sitzung die Erhöhung der Gebühren zur Debatte, die auch einstimmig so beschlossen wurde. Ziel ist es, durch die Gebühren die gesamten Personal- und Betriebskosten zu decken. Nicht gedeckt werden durch Gebühren die Kosten, die in den vergangenen Jahren durch die Sanierung anfielen. Gemeinderat Kai Rosenstock hatte hier Zahlen verglichen und nachgefragt. In Kraft tritt die Veränderung zum Sommersemester 2021. Günstiger weg kommen künftig Schüler und Studenten sowie Menschen mit Handicap und Senioren. Ihre Kursgebühren werden sogar sinken. Ausgenommen von der neuen Gebührenordnung sind unter anderem Integrationskurse. Foto: Stopper