Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Die Nähe zum Publikum gesucht

Von
Das Publikum klatschte bei der Schlagnacht im Hofgut Domäne teils begeistert mit.Fotos: Bäurle Foto: Schwarzwälder Bote

Von Max Bäurle

Im Rahmen des Live Sommers im Hofgut Domäne durfte sich das Publikum über einen tollen Schlagerabend im Biergarten mit Lorena, Alena und Michael Gierk freuen.

Hechingen. Lorena aus Burladingen schwebte nach einem "Marathon" auf "Rosa Wolken" und erwies sich beim Titel von Kerstin Ott als "Die eine, die immer lacht". Dies gefiel natürlich auch dem gut gelaunten Publikum, das sich anschließend über ein Duett Lorenas mit Michael Gierk aus Münsingen freute: "Wer hätte das gedacht" findet sich sowohl auf dem neuen Album Lorenas, als auch dem neuen Silberling Gierks wieder.

Dieser ließ danach alleine am Abend "Die rote Sonne von Barbados" über Hechingen aufgehen und spazierte bei diesem stimmungsvollen Hit der Flippers, wie auch bei anderen Liedern, im Publikum umher. Zudem machte er Lautstärketests mit seinen Fans und versuchte, diese zu animieren.

Später konnte man mit etwas Fantasie "Einen Stern" über der Domäne erblicken, zudem betonte Gierk im ersten Konzertteil wie einst Cliff Richard "Rote Lippen soll man küssen" und kehrte in "Die kleine Kneipe" ein.

Im zweiten Teil ging Alena aus Waiblingen "Im siebten Kleid" zu ihrem ersten Date und verließ dabei die Bühne, um wie bei anderen Titeln die Nähe zum Publikum zu suchen. Nach diesem eigenen Lied gab sie gemäß der Sängerin Melissa Naschenweng bekannt "I steh auf Bergbauerbuam" und bewies dabei, dass ihr auch der österreichische Dialekt nicht fremd ist. Bei "Mein Herz" von Beatrice Egli wiederum wurde klar, wie sehr die Sängerin für den Schlager brennt, ehe Michael Gierk zeigte, dass "Griechischer Wein" seiner Zunge nichts anhaben kann.

Lorena gibt verträumtes Stück zum Besten

Zudem stellte er klar "Ich brauch kein Navi", um nach Hechingen zu finden, und nachdem er seinem Publikum "Eine weiße Rose" überreicht hatte, enterte wieder Lorena die Bühne, um gemeinsam mit Gierk in Kaiser-Kelly-Manier zu fragen, "Warum hast du nicht ein gesagt?".

"Nein" sagten die Zuhörer zu keinem der vielen bekannten Schlager, sondern sangen immer wieder mit oder klatschten im Takt zu den Titeln ihrer Lieblinge. Lorena gab alleine dann ihr eigenes, neues, teils peppiges, teils verträumtes Stück "Endlos Sommer" zum Besten und wünschte ihrem Publikum damit einen endlosen Sommer.

Auch das gleichermaßen romantische wie peppige Liebesbekenntnis "Alles nur, weil ich dich liebe" war ein eigener Titel, zudem trug die Sängerin "Ein bisschen Frieden" in einer Disco-Fox-Variante vor, wobei sie gegen Ende des Stückes auch ein wenig nachdenklich zu Werke ging.

Bei "1000 Träume weit" sang das Publikum begeistert mit und ließ sich von Lorena zu einer Choreographie animieren. Es gingen die Arme nach oben, und selbige wurden dann auch größtenteils synchron hin und her geschwenkt.

Einer der Höhepunkte war das gefühlvoll vorgetragene "An Angel" aus der Feder der Kelly Family, hier sangen alle drei Stars des Abends mit einigen Fans gemeinsam auf der Bühne.

Der dritte Teil des Abends mit weiteren bekannten Liedern rundete den Schlagerabend ab. Auf der La Paz Terraza überzeugte gleichzeitig das Unplugged-Trio "Junik" mit älteren Hits wie "Let´s Twist Again" oder "Twist And Shout" ebenso wie mit moderneren Titel wie "MMMbop" von den Hansons aus den 1990ern.

Beide Konzerte galten offiziell als ausverkauft, auch wenn nicht alle Plätze den ganzen Abend über gleichzeitig besetzt waren. Zumindest war jeder Platz in beiden Lokalitäten wenigstens einmal besetzt.

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.