Da staunten Philipp Hahn und seine Mitarbeiter im Rathaus wohl nicht schlecht: Sie sahen am Freitagmorgen die erste größere Hechinger Aktion im Zuge von Fridays for Future, der weltweiten Protestbewegung zum Schutz der Umwelt. Organisiert hatte den Aufmarsch die SMV des Gymnasiums. Es waren Schüler der Klassen fünf bis elf zugegen. Auch Schüler des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums beteiligten sich. Doch beim Protest allein sollte es nicht bleiben. Die Schüler zogen anschließend los und sammelten sowohl in der Ober- als auch in der Unterstadt Müll von Straßen und Wiesen. "Ich finde es toll, wie die jungen Leute sich engagieren", sagte Melanie Dreher, Leiterin des Gymnasiums. Natürlich stünde sie da auch ein wenig im Zwiespalt. Zudem merkte sie an: "Ich hoffe, dass das etwas Längerfristiges ergibt." Damit bezog sie sich ebenso auf das Einsammeln von Müll rund ums Schulhaus und die Elterntaxis. "Da sollten wir auch dran arbeiten", so Dreher. Der Protest sei wohl der Auftakt für ein Umweltprojekt, das nächste Woche am Gymnasium startet. Fotos: Jauch/Huger