Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Märchenpfad wird gehegt und gepflegt

Von
Auf dem Hechinger Märchenpfad soll es immer wieder etwas Neues zu entdecken geben. Foto: Huger

Hechingen - Der Hechinger Märchenpfad ist ein beliebtes Ausflugsziel für viele Familien. Damit er noch schöner wird, sind mehrere Forst- und Bauhofmitarbeiter, Gärtner und die Bürgergarde im Einsatz. Bereits im Dezember hat sich dort wieder was getan.

"Wir haben nachgerüstet – bei der Schneewittchenfigur und beim Rumpelstilzchen", sagt Anke Gärtner, Sachgebietsleiterin für Tourismus und Kultur. Denn beide Figuren stünden am Hang. Da werden der Untergrund und die Holzhackschnitzel leicht abgetragen. "Das sieht dann schnell ungepflegt aus", sagt Gärtner.

Deshalb hat man Schneewittchen und Rumpelstilzchen – wie bereits andere Figuren – mit Naturstein eingefasst. Das Rumpelstilzchen tanzt dabei im Feuer, anfangs mit Ästen dargestellt. "Doch es war fast klar, dass das nicht von langer Dauer ist", so Gärtner. Inzwischen haben Mitarbeiter von Gartenbau Welzel ein Feuer aus Metall angelegt.

Die Pflege des Märchenpfades nimmt doch relativ viel Zeit in Anspruch. "Wir sind immer dabei", sagt Gärtner. Hauptsächlich kümmern sich das Jahr über die Forstmitarbeiter um Ordnung. Sie sehen nach, ob der Rasen gemäht werden muss und ob Müll auf dem Gelände herumliegt. Unterstützend machen das auch Mitglieder der Bürgergarde. Bei größeren Arbeiten rückt der Betriebshof an.

Vandalismus ist zum Glück kein größeres Problem. Vereinzelt wurden zwar Sitzbänke beschmiert und einmal wurde eine Tafel aus der Verankerung gerissen, aber im Großen und Ganzen "sind wir zufrieden", so Gärtner.

Immer wieder müssen Wege gepflegt werden

Eine immer wiederkehrende Arbeit ist das Auffüllen der Holzhackschnitzel. Doch gerade bei Kälte reichen die für die teilweise steilen Wege nicht aus. "Wir müssen aufpassen, dass niemand stürzt", sagt Gärtner. Daher habe der Betriebshof bereits einen speziellen Schotter aufgetragen.

Die nächste Verschönerungsarbeit ist am Hexenhäuschen geplant. Sobald es wieder trocken ist, wird ein Sickinger Maler für einen neuen Anstrich sorgen. "Wir wollen, dass man immer wieder was Neues entdecken kann", sagt Gärtner. Schließlich kommen viele Hechinger gerade im Sommer öfter zum Märchenpfad. Und denen soll nicht langweilig werden.

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.