Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Das Leerrohr-Baustellenlager ist abgeräumt

Von
Das Baulager auf dem Spielplatz-Parkplatz hinter dem Weiherstadion ist abgeräumt, der Weg wieder problemlos nutzbar. Foto: Stopper Foto: Schwarzwälder Bote

Man hatte sich erst über sie geärgert, dann schon lange an sie gewöhnt, und jetzt ist sie plötzlich weg: Die Baustellen-Absperrung beim Spielplatz hinter dem Weiherstadion. Grund: Ein Abschnitt des Hechinger Glasfaserausbaus ist abgeschlossen.

Hechingen. Die Firma, die in Hechingen für den Einbau der Leerrohre zuständig war, hatte auf dem Platz hinter dem Bauzaun ihre Baumaschinen und ihr Material gelagert. Vor allem die riesigen Leerrohr-Rollen fielen ins Auge. Der Spielplatz selbst – beliebt unter anderem wegen seiner langen Seilbahn und der ruhigen Lage hinter Bad und Weiherstadion – konnt zwar uneingeschränkt weitergenutzt werden, aber als Zugang vom kleinen Brücklein über die Starzel her blieb nur noch ein schmaler Pfad über die Wiese. Und bei feuchtem Wetter verwandelte sich der schnell in eine Schlammpfütze. Darüber gab es immer wieder Klagen, aber der Hinweis, dass dieses Ungemach eben in Kauf zu nehmen ist, wenn die Hechinger schnelles Internet wollen, verfehlte seine Wirkung nicht.

Denn natürlich: Was opfert man nicht alles für den Siegeszug des schnellen Internets? Ob Schulbildung der Kinder oder das gesamte Wohl und Wehe der Wirtschaft, die schnelle Leitung scheint heutzutage Voraussetzung für jegliche Form vernünftigen Lebens auf dem Planeten. Dass die schnellen Leitungen auch gern genutzt werden, um abends ganz banal vom Sofa aus Filmchen und Musik streamen zu können, wird meist nur im Nebensatz erwähnt. Das wäre ja auch nur Privatsache.

Internetmäßig sind in Hechingen jedenfalls Erfolge zu verzeichnen. Die Leerrohre vom Netzknoten beim Gewerbegebiet Lotzenäcker her sind mittlerweile bis nach Schlatt und Beuren verlegt. Nur ein kleines Stücklein fehlt noch. Die Querung unter der B 32 hindurch. Da wird die Leitung in den nächsten zwei Wochen mit einem aufwändigen Verfahren durchgeschossen, wodurch lästige Sperrungen der Straße vermieden werden können.

Wer jetzt schon freut, freut sich allerdings mal wieder zu früh. Denn wer auf ruckelfrei Filmchen hofft, der muss noch etwas Geduld haben. Die Leerrohre sind – wie der Name ja eigentlich schon klar sagt – innen leer. Aber es wird wohl relativ schnell gehen, in diesen Röhren die Glasfaserkabel zu verlegen.

Und nächstes Jahr gehen die Leerrohr-Verlegungen in Hechingen dann in alter Frische weiter. Dann steuern die Baumaschinen das Gewerbegebiet Walkenmühle an, und auch alle Hechinger Schulen werden mit schnellem Internet versorgt. Corona könnte da zwar schon halbwegs niedergeimpft sein, aber brauchen können die Schulen diese Infrastruktur auch im Normalbetrieb ohne Heimunterricht.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.