Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Buntes Treiben vor vielen Zuschauern

Von
Narren lassen sich auch mal an die lange Leine legen. Auch die Baisen Weiber und ihr Strohmann liefen im Hechinger Umzug mit. Fotos: Stopper Foto: Schwarzwälder Bote

Auch der Wettergott hatte beste Laune und ließ die Sonne von einem makellos blauen Himmel scheinen. Tausende Narren im Zug, viele, viele tausend Zuschauer – ein spektakulär schöner Umzug war am Dienstag in Hechingen zu erleben. Allerdings auch einer, der Kraft kostet.

Hechingen. Über 3000 Hästräger, 69 Narrengruppen, 18 Musikgruppen, fast perfekt. Wenn nur Hechingen nicht so schräg wäre, mögen sich manche Umzugteilnehmer auf halber Umzugsstrecke gedacht haben. Da lag die Strecke vom Kleiner-Kreisel über die Hofgartenstraße und die Johannesbrücke zur Metzgerei Sickinger schon hinter ihnen, vorbei an dicht gedrängt stehenden Zuschauern. Das ergab eine tolle Stimmung, Narren in voller Aktion und kräftig aufspielende Musiker waren da zu erleben. Einfach schön.

Die Zuschauer auf dem Schloßplatz erlebten dagegen immer wieder Narren, die konditionell ziemlich am Ende herangekeucht kamen. Dabei hat dieser Platz eine tolle Stimmung. Aber die steile Staig hoch – wer da untrainiert ist oder nach mehreren durchfeierten Ballnächten geschwächt, der muss hier Tribut zollen. Auch in sportlicher Hinsicht ist der Hechinger Umzug eben kaum zu toppen.

Grandios dann die Einmündung von der schattigen Schloßstraße auf den sonnenüberfluteten Marktplatz und auf den Obertorplatz, wo noch einmal hunderte oder auch tausende Zuschauer – genau zählen ließ sich diese Menge nicht – begeistert mitgingen bei Narrenrufen und Fasnetliedern.

Ein tolles Bild, und ein schönes Narrengetümmel, als sich hier bei der Stadthalle der Zug schließlich auflöste, und natürlich machten einige Musikgruppen dann noch ein paar Überstunden, so dass man bestens versorgt durch Essenns- und Getränkestände noch gemütlich beisammenstehen konnte.

Ein friedlicher Umzug, bei dem schön zu beobachten war, dass sich selbst Narren aus gruseligsten Hexengruppen viel Mühe gaben, auch auf kleine Kinder zuzugehen und ihnen die Scheu vor diesem Brauchtum zu nehmen – was unter massivem Einsatz von Schokolade und Bonbons auch fast immer klappte. Wer Pech hatte, wurde mit Konfetti vollgestopft und trug so eine Erinnerung an diesen schönen Umzug in Unterhemd und Unterhose mit nach Hause. Da musste zuhause der Staubsauger ran. Kehraus zu Aschermittwoch.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading