Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hechingen Alte Herren und Muttis holen Pokale

Von
18 Teams traten am Samstag beim Elfmeterturnier an, das wie immer ein Höhepunkt beim Herbstfest des TSV Stein war. Fotos: Maute Foto: Schwarzwälder Bote

Es war die wohl spannendste Frage beim Herbstfest des TSV Stein: Bei welchem Team zappelt der Ball am häufigsten im Netz? Nach einem packenden Turnier stand fest: An den Spielermuttis und der AH TSV Stein führte kein Weg vorbei.

Hechingen. Das war, wie es Turnierleiter Marcel Oesterle auf den Punkt brachte, durchaus "rekordverdächtig": Gleich 18 Teams – vier Frauen- und 14 Herrenmannschaften – griffen am Samstagnachmittag nach der Elfmeterkönigskrone.

Das Besondere an diesem Objekt der Begierde? Es ist durchaus prestigeträchtig. Denn der Sieger darf sich mit keinem geringeren als dem Titel eines Dorfmeisters schmücken. Die gut 90 Teilnehmer hatten also alle nur ein Ziel – aber zahlreiche Möglichkeiten, um sich auf den Wettbewerb vorzubereiten.

Während es die einen ganz entspannt angehen ließen und erst kurz vor Beginn eintrudelten, absolvierten andere akribisch ihre Aufwärmübungen. Wieder andere feilten auf dem Nebenplatz in letzter Minute noch an der richtigen Schusstechnik.

Zahl der Aktiven auf maximal drei begrenzt

Ebenfalls ein probates Mittel, um die Nerven zu beruhigen: Ein Gläschen Sekt, mit dem die Mitglieder einer Frauenmannschaft auf ein (hoffentlich) gutes Turnier anstießen. Der Treffsicherheit war dies jedenfalls keineswegs abträglich, ganz im Gegenteil. Denn die Frauen lieferten eine tolle Leistung ab.

Um die Chancengleichheit zu wahren, war die Zahl der aktiven Fußballer im Vorfeld auf maximal drei begrenzt worden. So wurde es auch ungeübteren Kickern ermöglicht, im Wettbewerb auf einem der vorderen Plätze zu landen. Neben der richtigen Schusstechnik war dafür auch ein Quäntchen Glück vonnöten – und nicht zuletzt natürlich die Unterstützung der Fans. Beflügelt von den Anfeuerungsrufen der zahlreichen Zuschauer, versenkten die Teilnehmer zahlreiche Bälle im Netz.

Die beste Technik, den gezieltesten Schuss oder beides hatten bei den Frauen am Ende die Spielermuttis, gefolgt von den Tanztrainerinnen sowie der Gymnastik 1 und der Gymnastik 2. Bei den Herren machte die AH des TSV Stein das Rennen. Auf den weiteren Plätzen folgten die Narrenzunft Stein, die El Kanistros und die Flotten Hosen. Die Elfmeterkönige durften sich nicht nur über ein Preisgeld, sondern auch über Wanderpokale freuen. Teilgenommen haben in diesem Jahr folgende weitere Teams: Fanclub TSV 1, Fanclub TSV 2, Fortnite-Gang, Jugendtrainer 1, Jugendtrainer 2, Sportheim 05, Supernasen, Ledertreter, FFW Stein, El Desperados.

Mehrere Spiele der Jugend und Aktiven

Dass sich auch in den anderen Wettbewerben alles ums runde Leder drehte, versteht sich beim Herbstfest des TSV fast schon von selbst. Das sportliche Rahmenprogramm bildeten verschiedene Fußballspiele, in denen neben Jugendmannschaften (die A-Junioren der SGM Stein gewannen gegen die eigenen B-Junioren mit 5:4, E-Junioren des TSV Stein gegen den TSV Boll 8:10 sowie ein F-Jugend-Blitzturnier mit Stein, Frommern und Boll) auch die Aktiven ihre beiden Heimspiele austrugen.

Die Gäste erwartete dabei nicht nur spannende Unterhaltung. Auch für ihr leibliches Wohl war an beiden Tagen bestens gesorgt. Außer Schnitzel, Pommes, Currywürsten und heißen Roten standen Kaffee und Kuchen auf der Speisekarte. Am Weizenbrunnen konnte zudem auf ein schönes Herbstfest angestoßen werden.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.