Ein ungewöhnliches Ambiente für die Heavy Metal-Band "Dr. Baer" aus Freiburg: die gemütliche Stube in einer alten Bauernhof-Gastwirtschaft, dem "Wilden Michel". Foto: Wilder Michel

Tolle Stimmung herrschte beim Auftritt der Band "Dr. Baer" im "Wilden Michel" in Linach. Statt in der Scheune heizten die Musiker in der guten Stube des früheren Bauernhofs ein.

Linach - Nach einem guten Start im Juli hat aktuell der "Wilde Michel" in Linach, der ehemalige Gasthof Michelhof, wie viele andere Betriebe auch mit Corona zu kämpfen. Trotz aller Schwierigkeiten war aber beispielsweise der Auftritt der Gruppe "Dr. Baer" ein Erfolg, wenn auch in einem anderen Rahmen, als geplant.

Im Juli des vergangenen Jahres hatte die Familie Fischbach den Schritt gewagt und den Linacher Michelhof übernommen, um ihn in einer etwas anderen Form weiterzuführen. Neben Campingplatz und Ferienwohnungen ist neu vor allem ein abwechslungsreiches und unterschiedliches Angebot im Gasthof und in der Unterhaltungsscheune. Der Start im Juli war nach Worten von Urs Fischbach hervorragend

Verschärfung der Corona-Situation bringt Einschnitt

Mit der Verschärfung der Corona-Situation brach zum Dezember hin aber der Betrieb ziemlich zusammen. Vorher war beispielsweise der gemütliche Kaffee-Nachmittag am Sonntag mit selbst gemachten Kuchen ein Renner mit riesiger Nachfrage aus der Region. Auch die verschiedensten Veranstaltungen in der Scheune kamen gut an. Doch dann war plötzlich im Lokal 2G-plus gefordert, die größeren Veranstaltungen in der Scheune waren nicht mehr möglich. Auch die verschiedenen Weihnachtsfeiern von Betrieben der Raumschaft im Dezember wurden bis auf eine ebenso wie die Ferienwohnungen kurzfristig storniert. Der Start ins neue Jahr war Anfang Januar allerdings etwas besser.

So kam jetzt die Gruppe "Dr. Baer" aus Freiburg. Der Auftritt ging allerdings nicht in der Scheune, sondern nur als Heavy-Metal-Stubenmusik über die Bühne – und dies natürlich ohne Tanz. Das Lokal war beim "Stubenrock" gut besetzt, auch die Küche hatte alle Hände voll zu tun. Und den Musikern gefielen der "Wilde Michel" und die Atmosphäre so gut, dass sie gleich noch ein paar Tage Urlaub machten.

Auftritte im Januar geplant

Auch in der nächsten Zeit geht es weiter mit unterschiedlichen Angeboten für jeden Geschmack und jede Altersgruppe. Details finden sich auf der Facebook-Seite des "Wilden Michels". So sind am Samstag, 15. Januar, die "Galloping Guitars" zu Gast, die von Auftritten in Furtwangen in der Region nicht unbekannt sind. Am Samstag, 29. Januar, gibt es einen Unterhaltungsabend mit dem Furtwanger Alleinunterhalter Helmut Winterhalder in der Stube.