Jona Schoch – hier im Zweikampf mit Göppingens Jon Lindenchrone Andersen – und seinen Teamkollegen fehlte die Durchschlagskraft. Foto: Kara

Handball-Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten hat das Derby gegen Frisch Auf Göppingen verloren. Vor 1100 Zuschauern in der Balinger Sparkassen-Arena zog das Team von Trainer Jens Bürkle mit 26:30 (13:16) den Kürzeren.

Beide Teams mussten auf zahlreiche Stammkräfte verzichten. Bei Frisch Auf fehlten Shooter Sebastian Heymann, Keeper Daniel Rebmann (beide krank) und Spielmacher Janus Smarason (Schulter), bei den Gastgebern waren die verletzten Marcel Niemeyer, Oddur Grétarsson, Tim Nothdurft und Lukas Saueressig nicht dabei.

In einer von Fehlern auf beiden Seiten geprägten Anfangsphase musste der HBW Balingen-Weilstetten nach James Junior Scotts 3:3 (7. Minute) abreißen lassen, weil die Gastgeber entweder zu behäbig angriffen oder sich in den Duell mit Göppingens Torhüter Urh Kastelic zu viele Fehlversuche leisteten. Kristian Beciri scheiterte in der Folge ebenso zweimal am Slowenen wie Goalgetter Vladan Lipovina. Frisch Auf bedankte sich dafür in Form von Toren. Im linken Rückraum machte der Däne Tobias Ellebaek den fehlenden Heymann mit seinen starken Aktionen vergessen, und so setzten sich die Gäste bis zur 15. Minute auf 9:4 ab. Schon zuvor hatte HBW-Trainer Jens Bürkle sein Team in einer Auszeit zu einem besseren Rückzug und mehr Fluss im Angriff – "Das ist zu langsam" – angehalten. Die Gastgeber kamen nun besser rein, kassierten einem Lipovina-Doppelpack zum 8:11 (21.), um abermals den Anschluss zu verlieren. Ellebaek traf zum 16:10 für Göppingen

Gastgeber dampfen 10:16-Rückstand ein

In der Schlussphase des ersten Abschnitts legte der HBW wieder zu, verkürzte bis zur Pause durch Treffer von Jona Schoch, Lipovina und Moritz Strosack noch auf 13:16. Doch es sollte noch besser kommen.

Nach Wiederanpfiff netzte zunächst Tobias Heinzelmann, dann setzte Keeper Mario Ruminsky nach einer Parade mit einem Wurf ins in Unterzahl verwaiste Göppinger Tor gar den 15:16-Anschlusstreffer. Der HBW war auf dem besten Weg das Spiel zu drehen. Das wäre auch drin gewesen, hätte Patrick Volz bei Stand von 15:17 eine klare Chance verwandelt. So verpasste der HBW das Momentum. Göppingen baute den Vorsprung wieder aus. Und nach einem Kontertor von Kevin Gulliksen führte der Altmeister in der 39. Minute wieder mit fünf Treffern Differenz (22:17).

Der HBW mühte sich heranzukommen, vermochte aber aus den Paraden des nun starken Ruminsky kein Kapital zu schlagen. Denn nachdem Strosack das 19:22 für die Gastgeber besorgt hatte, häuften sich die Fehler bei den Hausherren wieder. Als Ellebaek das 20:26 erzielt hatte, war das Spiel gelaufen. Den Gastgebern gelang mit Treffern von Kristian Beciri und Strosack allenfalls noch Ergebniskosmetik. Am Ende jubelte Frisch Auf Göppingen über einen völlig verdienten 30:26-Auswärtssieg und machte damit vorübergehend einen Satz auf den vierten Tabellenplatz. Der HBW findet sich nun auf dem 17. und damit vorletzten Rang wieder. Denn der TVB Stuttgart zog mit einem Auswärtssieg in Erlangen an den "Galliern" vorbei. Ruminsky (1), Sejr; Lipovina (6/1), Munzinger, Thomann, Ingason (3), Wiederstein, Beciri (4), Schoch (3), Zintel (1), Scott (1), Stevanovic, Volz, Heinzelmann (2), Strosack (5). Kastelic (1), Klein; Neudeck, Kneule (3), Lindenchrone Andersen (4), Bagersted, Ellebaek (6), Schiller (8/4), Goller, Gulliksen (4), Hermann, Zelenovic (2), Kozina (2).