HBW-Kapitän Jona Schoch (am Ball) wird von Stuttgarts Kreisläufer Samiel Röthlisberger ausgebremst. Foto: Eibner

Lange Zeit sah es so aus, als könnte der HBW Balingen-Weilstetten im Auswärtsspiel beim TVB Stuttgart um die Punkte im Rennen um den Klassenverbleib mitspielen. Doch am Ende setzte es in der Porsche-Arena eine 23:27 (13:14)-Pleite

Als Vladan Lipovina in der 42. Minute zum 19:19 einnetzte, war das Team von Trainer Jens Bürkle noch voll auf Punkte-Kurs. Nachdem der HBW kurz nach dem Seitenwechsel durch einen Siebenmeter von Gregor Thomann zum 14:14 ausgeglichen hatte, ging der TVB Stuttgart zwar stets in Vorlage, die Gäste aber wurden ihrer Bringschuld immer wieder gerecht – bis zum 19:19 von Lipovina in der 42. Minute.

Dann riss bei den Balingern der Faden. In der Offensive leisteten sich die Gäste nun einen Klops nach dem anderen. Stuttgart zog – begünstigt von einer Zeitstrafe gegen HBW-Kreisläufer Fabian Wiederstein – mit einem 7:1-Lauf bis zur 55. Minute entscheidend auf 26:20 davon. Dabei setzte TVB-Linksaußen mit einem Hattrick – ein Konter und zwei Treffer ins in Unterzahl verwaiste HBW-Tor – die Nadelstiche, die dem Bürkle-Team den Zahn zogen. Am Ende unterlag der HBW mit 23:27.

"Wir sind heute richtig enttäuscht. Wir haben nicht die Leistung gezeigt, die wir uns vorgenommen hatten, haben viele Chancen nicht genutzt und sind nicht an unser Niveau herangekommen. Wir hatten die Chance, hier Punkte zu holen, haben das Spiel innerhalb von fünf Minuten ganz schnell weggeschmissen und sind danach nicht mehr herangekommen", sagte HBW-Kapitän Jona Schoch nach der für den HBW ernüchternden Partie.

Zu Beginn des ersten Abschnitts hatte der HBW durchaus Sand im Getriebe gegen die ohne Nationalkeeper Johannes Bitter (Rückenprobleme) und den schwedischen Rückraum-Allrounder Adam Lönn (Knieverletzung) angetretenen Stuttgarter. Der TVB wirkte wacher, war in der Deckung aggressiver und im Angriff zielstrebiger als das Bürkle-Team und hatte mit Primosz Prost den besseren Torhüter. Die Konsequenz: Stuttgarts Top-Goalgetter Viggo Kristjansson traf in der elften Minute zum 7:3 für die Gastgeber. Die hielten den Vier-Tore-Vorsprung bis zum 10:6 (16.). Nun wurde Balingen stärker. Oddur Grétarsson, Lipovina und Junior Scott sorgten für einen 3:0-Lauf. Den beantworteten die Hausherren zwar mit zwei Treffern in Serie, aber der HBW war nun im Spiel. Vier Minuten vor der Pause setzte Lukas Saueressig den 12:12-Ausgleich. Nach 30 Minuten hatte der TVB knapp mit 14:13 die Nase vorn.

Schon am Samstag geht es für den HBW mit dem Heimspiel gegen den HC Erlangen (18.15 Uhr, Sparkassen-Arena Balingen) weiter.TVB Stuttgart: Prost, Lehmann; Häfner (3), Weiß (2), Faluvegi (2), Schulze (3), Röthlisberger (1), Nicolaus, Zieker (5), Müller (1), Pfattheicher (3), Peshevski (3), Kristjansson (4/1), Wieling.HBW Balingen-Weilstetten: Jensen, Ruminsky, Bozic; Zobel, Lipovina (5), Kirveliavicius, Thomann (3/1), Nothdurft (1), Wiederstein (2), Grétarsson (2), Beciri (2), Schoch, Zintel, Scott (4), Saueressig (3), Strosack (1).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: