Mit einer starken Deckung will der HBW den Bergischen Löwen begegnen. Foto: Eibner

Die Ansage von Jens Bürkle, dem Trainer des Handball-Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten, ist klar: Gegen den Bergischen HC soll in der Sparkassen-Arena gepunktet werden.

Schnappt sich der HBW Balingen-Weilstetten im Rennen um den Klassenverbleib am Samstag die nächsten Punkte? Die Chancen gegen den Bergischen HC (18.30 Uhr, Sparkassen-Arena) stehen gar nicht so schlecht.

Mit Erfolgen über TuSEM (31:28), beim SC Magdeburg (28:26) und einem Remis gegen GWD Minden (29:29) war der HBW zuletzt ins Match gegen Tabellenführer und Rekordmeister THW Kiel gegangen. Stark ersatzgeschwächt wusste das Team von Trainer Jens Bürkle im hohen Norden dennoch zu überzeugen. Lange spielte der HBW mit dem Kieler Starensemble auf Augenhöhe, hatte sieben Minuten vor Schluss beim 32:33 noch die Chance auf Punkte, um schließlich doch mit 34:38 den Kürzeren zu ziehen. HBW-Trainer Bürkle hatte nach 60 Minuten allen Grund, stolz auf seine Jungs zu sein.

Am Samstag kreuzt mit dem Bergischen HC nun ein Team in der Balinger Sparkassen-Arena auf, das zuletzt so seine Probleme hatte: Corona-Quarantäne – und gerade einmal ein Sieg in den jüngsten sechs Begegnungen. Nun, beim THW Kiel (30:33) und der SG Flensburg-Handewitt (22:29), war für die Sieben von Trainer Sebastian Hinze, der im Jahr 2022 zu den Rhein-Neckar Löwen wechselt, nicht viel zu erwarten. Dass sie aber vor einer Woche mit 23:28 beim Abstiegskandidaten Eulen Ludwigshafen unterging, stand so sicher nicht auf dem Plan. Verbessert zeigte sich der BHC am Mittwochabend gegen die MT Melsungen, dennoch setzte es in einem insgesamt zähen und von Fehlern auf beiden Seiten geprägten Spiel eine 23:25-Heimniederlage.

HBW-Trainer Jens Bürkle hat den nächsten Gegner genau beobachtet und weiß: "Der BHC ist momentan sehr schwer einzuschätzen. Im Angriff hat die Mannschaft ihr Top-Niveau sicher noch nicht erreicht. Da fehlen im Moment noch ein paar Dinge wie die Leichtigkeit und die Erfolgserlebnisse, und es sind ungewöhnliche Fehler dabei. Dennoch ist der BHC in vielen Dingen sehr solide und bringt auf allen Positionen viel individuelle Klasse mit."

Stark präsentieren sich bei den Bergischen Löwen in dieser Saison mit Keeper Tomas Mrkva und Rückraumspieler Fabian Gutbrod zwei ehemalige Balinger, Kreisläufer Max Darj zählt zu den Besten seiner Zunft, der Schwede Linus Arnesson zieht in der Rückraummitte die Fäden, und auf halbrechts trumpft Nationalspieler David Schmidt immer wieder auf.

Nur zu gerne würde Bürkle dem BHC am Samstag die Punkte abnehmen, schließlich gilt es für seine Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt nachzulegen. "Wir brauchen unbedingt noch Punkte gegen eine Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld. Wenn wir einen guten Tag erwischen, können wir den Bergischen HC kriegen", sagt Bürkle.

Wohl wieder mit an Bord sind beim HBW Vladan Lipovina und Vladimir Bozic. Kapitän Jona Schoch muss wahrscheinlich abermals passen. Fehlen werden James Junior Scott, Gregor Thomann und Marcel Niemeyer. Beim BHC ist Daniel Fontaine wieder mit dabei, die am Kreuzband verletzten Yannick Fraatz und Maciej Majdzinski fallen aus.