Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hausen am Tann Für "Jauchzaaa" wird ein Traum wahr

Von
Zwei Tage lang ist im Brauereikeller gedreht worden. Foto: Schwarzwälder Bote

"Für uns ist ein Traum wahr geworden", schwärmt Jens Neher über die Dreharbeiten für das professionelle Bandvideo des Ensembles Jauchzaaa, die nun in Zusammenarbeit mit dem SWR in Stuttgart über die Bühne gegangen sind.

Hausen a. T. Die Combo, bestehend aus Jens Neher, Florian Pfitzer, Karl Helble und Rüdiger Merz, hatte den Videodreh beim letztjährigen Wettbewerb "Närrischer Ohrwurm" des SWR gewonnen. Die Band aus dem Schlichemtal belegte dabei den zweiten Platz. "Da wir im vergangenen Jahr aufgrund der vielen Auftritte aber keinen passenden Termin für die Dreharbeiten gefunden haben, ist dieser jetzt nachgeholt worden", sagt Neher.

Filipe Ribas, Pächter der Dinkelacker-Brauereigaststätte in Stuttgart und ein Freund der Musiker, stellte für die Dreharbeiten den Braukeller seiner Gaststätte zur Verfügung.

Erstaunt waren die Musiker aus dem Oberen Schlichemtal, mit welch großem Aufwand das Video produziert wurde. "Da sind 20 Leute vom SWR gekommen. Das hat uns schon imponiert." Zwei Tage lang hat es gedauert, bis der rund drei Minuten lange Videoclip im Kasten war: "Es war interessant zu sehen, wie das gemacht wird. So etwas erlebt man als Musiker nicht alle Tage."

Thematisiert wird auf dem Clip der von Florian Pfitzer komponierte neue Song der Band, "Scusi, jetzt kommt die Musiii". Das Video spannt dabei laut Neher den Bogen von der Komposition des Lieds bis hin zum Liveautritt, bei dem dieses gesungen wird.

"Jauchzaaa" werden den Song unter anderem am Schmotzigen Donnerstag bei ihrem Auftritt in Oferdingen spielen sowie am Fasnetssamstag beim Zunftball in Ratshausen. "Das soll ein Fasnetshit werden", sagt Neher und lacht.

Das Video selbst soll für Werbezwecke eingesetzt werden und bald auch auf Facebook und Instagram zu sehen sein. "Vielleicht wird der Clip auch im SWR-Fernsehen gezeigt", freut sich Neher.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.