Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hausach Viel Witz in einem Theaterstück voller Tragik

Von
Schülerinnen der Theater AG des Robert-Gerwig-Gymnasiums zeigen ihr schauspielerisches Können in dem Stück "Diebe". Foto: Agüera Oliver Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Carmen Agüera Oliver

Hausach. Jetzt feierte die große Theater AG des Robert-Gerwig-Gymnasiums Premiere mit ihrem Stück "Diebe" von Dea Loher. Vor einer vollen Aula zeigten die jungen Schauspieler keinerlei Nervosität, und brachten das komplexe und lange Stück gekonnt auf die Bühne.

In der Inszenierung begegnen sich zwölf verschiedene Charaktere. Die unterschiedlichen Figuren sind alle auf der Suche nach dem Sinn des Lebens und kämpfen mit den Unzulänglichkeiten des Alltags.

Der Versicherungsmakler Finn, überzeugend gespielt von Vincent Welzel, empfindet sein Leben als gelebt. Er verkriecht sich in seinem Bett und nimmt sich am Ende das Leben. Seine Schwester Linda Tomanson, überragend gespielt von Patricia Schillinger, sieht in ihren Träumen Wölfe. Außerdem versucht sie, ihren Vater davon zu überzeugen, dass sein einziger Sohn tot sei. Doch wie das Stück zeigte, ist dies einfacher gesagt als getan. Erwin Tomanson (Philipp Rechenbach), der Vater der Beiden, widersetzt sich dem Lauf der Dinge.

Thomas Tomanson (Oliver Voß) und seine Frau Monika (Maximiliane Kind) geraten in ein alltägliches Eheproblem. Monika hat die Möglichkeit, in die Niederlande zu gehen, um in einem Geschäft die Filialleitung zu übernehmen. Gegen Ende erfahren die Zuschauer, dass Monika die begehrte Stelle nicht bekommen hat. Ihr Mann Thomas, bis zur Verzweiflung überfordert von seiner Ehefrau, erschießt sie.

Herr und Frau Schmitt (Ramon Kremer und Theresa Zürn) fühlen sich beobachtet. Mitten im Stück werden sie von Josef Erbarmen (Dominic Hesse) aufgesucht. Josef hat die junge Mira Halbe (Nadja Krämer) geschwängert. Doch sie will das Kind nicht, sie kennt ihren eigenen Vater nicht und will nicht das ihr Kind ihren Vater trifft. Deshalb sucht Josef die Familie Schmitt auf.

Bei dem Besuch stellt sich heraus, dass Herr Schmitt früher einmal Geld brauchte und sich als Samenspender zur Verfügung stellte. Nach dem langen nervigen Aufenthalt von Josef Erbarmen wird er von Herrn und Frau Schmitt erschlagen.

Gabi Nowotny (Sophie Walter) ist glücklich mit ihrem neuen Liebhaber Rainer Machatschek (Christian Reitmann). Ihre junge Liebe wird zerrissen, als er ihr einen Strick um den Hals legt und versuchte sie umzubringen.

Alle Charaktere treffen im Stück in verschiedenen Szenen aufeinander, doch selbst haben sie nicht viel miteinander zu tun. Filmsequenzen und musikalische Zwischenspiele machten das multimediale, lange Theaterstück lebendiger.

Unter der Leitung der beiden Deutschlehrer Thomas Rothkegel und Sabine Pelz entstand eine witzige, spannende und abwechslungsreiche Version der "Diebe". Nach Ende der ersten Aufführung waren die jungen Talente sichtlich entspannt und froh, es geschafft zu haben.

Auch diesmal brachten sie eine unkonventionelle, wenn auch trotz Kürzung des Originals fast zu lange Inszenierung, die sie mit Bravour meisterten.

Ihre Redaktion vor Ort Hausach

Charlotte Reinhard

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.