Freuen sich über die große Hilfe für das Bärenkind: (vorne von links nach rechts) Mathias und Nele Müller, Nele Göhring, Carina Müller sowie (hinten von links nach rechts) Werner Maier, Ehemann der verstorbenen Initiatorin Anne Maier, Forumsvorsitzender Martin Bruder und Erwin Moser vom Forum Hausach. Foto: Agüera Oliver

Erfolgreiche Spendenaktion: Nele Müller und ihre Familie von der großen Unterstützung der Kinzigtäler überwältigt.

Hausach - Bei der Spendenübergabe an das Bärenkind Nele Müller waren alle Beteiligten überwältigt. Mehr als 21 000 Euro kam für das Wolfacher Mädchen mit dem seltenen CFC-Syndrom zusammen. Traditionell hatte Erwin Moser vom Forum Hausach am Freitagabend zur feierlichen Scheckübergabe in sein Geschäft eingeladen.

Mit Sekt und Brezeln und einem Fotokalender des sechsjährigen Mädchens, dankten Carina und Mathias Müller von Herzen.

"Wir können für die Riesensumme einfach nur Danke sagen", betonte der Vater. Die anfängliche Skepsis hätte sich sofort gelegt. Viele tolle Erlebnisse und Begegnungen hätten seither den Alltag der Familie bestimmt. "Die Leute lächeln uns freundlich an. Die kennen wohl uns, wir aber sie nicht", berichtete Mathias Müller lachend.

Selten wurde so viel Geld für ein Bärenkind gespendet

Unheimlich gut würde es tun, Aufmerksamkeit zu bekommen. Auch Mutter Carina pflichtete bei, dass sie sich wegen der Aktion weniger erklären müssten. "Wir ziehen den Hut vor dem Engagement, welches das Forum Hausach an den Tag legt und hoffen, dass noch viele Kinder davon profitieren können", dankten Carina und Mathias Müller von Herzen.

"Da steckt viel Herzblut drin", betonten Erwin Moser und der Forumsvorsitzende Martin Bruder unisons. Wichtig sei es in Zeiten des Internets, dass eine Werbegemeinschaft und Fachgeschäfte vor Ort noch etwas bewirken können, so Moser. Es gäbe keinen anderen Werbeverein, der einen sozialen Aspekt so in Vordergrund stellen würde.

Etwa 900 Bären wurden zugunsten von Nele Müller verkauft. Zu einem der höchsten Ergebnisse in der elfjährigen Geschichte des Hausacher Bärenkindes und zum übereichten Scheck in Höhe von 20 858 Euro kamen noch 300 Euro von der Hasemann-Schule hinzu.

"Liebe Nele, für Dich soll immer die Sonne scheinen", hieß es auf dem von allen Grundschülern der Gutacher Schule gemalten Bild mit unzähligen Glückwünschen, das die Drittklässlerin Nele Göhring ihrer Namensvetterin überreichte.

Werner Maier, Ehemann der verstorbenen Initiatorin Anne Maier, freute sich über das Ergebnis: "Die Aktion vergrößert sich, immer mehr Kinder und Jugendliche tragen dazu bei", bestätigte er.

Konto bleibt noch bis Herbst dieses Jahres geöffnet

Viele Schulklassen und Kindergartengruppen schlossen sich gemeindeübergreifend an und spendeten für Nele Müller. Unternehmen verzichteten auf Weihnachtsgeschenke, Vereine sammelten bei zahlreichen originellen Aktionen und auch einige Privatpersonen trugen von Herzen dazu bei.

So auch der Patenonkel vom letztjährigen Bärenkind Finja Kern, der zufällig mitbekam, dass die Spendenübergabe am Abend stattfinden sollte und spontan sein Scherflein dazu gab.

Von unzähligen Begebenheiten könnten die Familie Müller und das Forum Hausach berichten, bei denen für den guten Zweck mitgeholfen wurde.

"Die Aktion ist noch nicht fertig", so Moser. Das Spendenkonto bleibt noch bis im Herbst geöffnet, so lange, bis ein neues Bärenkind im Mittelpunkt der Anne-Maier-Bärenaktion stehen wird.

"Auch wenn unsere Schaufenster nicht mehr mit Bärenszenen geschmückt sind, wird es auch in den nächsten Jahren diese super Sache zugunsten eines Kindes geben", versicherte Martin Bruder. Und Moser ergänzte: "Denn keiner von uns weiß, wie es uns morgen geht".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: