Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hausach Schuttertäler schneiden auf Radmeisterschaft gut ab

Von
Marian Singler und Martin Zehnle (von links) überzeigten bei den Deutschen Marathonmeisterschaften mit guten Leistungen. Foto: Skiclub Hausach

Einmal Grund zur Freude hatte der SC Hausach/Team Tekfor Schmidt BikeShop, denn Martin Zehnle und Marina Singler überzeugten mit guten Leistungen bei der Marathon-DM, die im Odenwald ausgetragen wurde.

Im Rahmen des Odenwald-Bike-Marathons in Hirschberg- Leutershausen wurden auch die Deutschen MTB-Marathon-Meisterschaften ausgetragen, die zuvor wegen der Corona-Pandemie erst in Heubach (April) und anschließend in Singen (August) abgesagt werden mussten. Für den SC Hausach/Team Tekfor Schmidt BikeShop waren Martin Zehnle und Marian Singler am Start, die in dem mit über 100 Teilnehmern zählenden Feld die Plätze 39 und 46 belegten.

"Der erste Marathon des Jahres und dann gleich die Deutschen Meisterschaften. Nach 400 Tagen ohne Rennen bin ich erstmals wieder ins Renngeschehen eingestiegen", berichtete Martin Zehnle.

Kette verklemmt sich

Der Schuttertäler kam am Start gut weg und konnte sich in einer der vorderen Gruppen einsortieren. Auf dem 25 Kilometer langen, extrem staubigen und trockenen Rundkurs lag Zehnle am höchsten Punkt in der ersten Runde in den Top 20. "Dann verklemmte sich im folgenden Trail meine Kette, ich konnte nicht mehr kurbeln und stürzte. Rennschuh und Schaltung waren beschädigt und mein Bein schmerzte", schüttelte er den Kopf.

Nicht aufgegeben

Dennoch gab der Marathonspezialist nicht auf und kämpfte sich als 39. ins Ziel. Natürlich war er mit dem Ergebnis nicht zufrieden. "Doch ich weiß nun, was unter anderen Umständen möglich wäre", zog Zehnle ein positives Fazit. Sein Teamkamerad Marian Singler konnte sich auf dem technisch anspruchsvollen Rundkurs in den ersten beiden Runden in den Top 40 behaupten. "In der Schlussrunde konnte ich aber das hohe Tempo meiner Gruppe nicht mehr halten und habe noch ein paar Plätze eingebüßt. Ich fuhr als 46. über die Ziellinie und bin mit meinem Ergebnis ganz zufrieden", freute sich der ebenfalls aus dem Schuttertal stammende SC-Fahrer.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.