Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hausach Neuer Edeka-Markt eröffnet

Von
Marktleiter Patrick Schmieder präsentiert die Süßigkeiten im neuen Edeka-Markt in Hausachs Osten. Foto: Reinhard

Hausach - Nur noch zwei Tage, dann hat die Sorge um die Nahversorgung im Hausacher Osten ein Ende. Der Schwabo hat sich den neuen Edeka-Markt vor dessen Eröffnung schon einmal angeschaut.

Fast ein Jahr ist seit der Schließung des alten Rewe-Markts in Hausachs Osten vergangen (wir haben berichtet). Nun zieht am Mittwoch, 28. Oktober, wieder Leben in das Gebäude ein, wenn der neue Edeka-Markt eröffnet.

Die Vorgeschichte: Nachdem Andreas Gaupp das Gebäude in Hausachs Westen mehrere Jahre an Rewe vermietet hatte, lief der Vertrag Ende des vergangenen Jahres aus. Rewe hatte schon seit Längerem Erweiterungspläne, die, so der Konzern, im Westen nicht umgesetzt werden konnten.

Bestandschutz verhindert Erweiterung

Während die Stadt und Rewe noch Gespräche führten, vermietete Gaupp sein Gebäude an Edeka. Die Stadt hatte Rewe derweil einen Standort in Hausachs Osten in der Nähe des Bahnhofs angeboten. Vermutungen wurden in Hausach laut, dass hinter dem Schritt Edekas, das Rewe-Gebäude anzumieten, die Idee stecke, Rewe aus der Stadt zu verdrängen. Der Regionalplan erlaubt nämlich zwei Vollsortimenter in diesem Abstand nicht.

Die Gemeinde änderte daraufhin den Bebauungsplan für die Fläche im Westen. Der Bestandsschutz erlaubte es Edeka, weiterhin in das Gebäude einzuziehen, erweitert werden durfte allerdings nicht. Rewe hingegen konnte den geplanten, großen Vollsortimenter im Osten Hausachs bauen. Der Spatenstich für erfolgte im August. Nun zieht Edeka mit der Neueröffnung seines Markts nach.

Die Betreiber: Bereits in den 80er-Jahren hatte es einen Edeka-Markt in Hausach gegeben und damals wie heute ist, zusammen mit seinen Sohn Marco, Wunibald Lehmann dessen Betreiber – in Sachen Edeka ein "alter Hase", führt er doch seit 2006 nicht nur den Markt in Haslach, sondern hat auch den in Fischerbach im Gasthaus Ochsen betrieben. An diesen mag sich der eine oder andere noch als "Zwergmarkt" erinnern. Sowohl der Edeka-Markt in Hausach als auch der in Fischerbach schlossen aufgrund ihrer geringen Größe und der damit verbundenen Rentabilität.

Markt setzt verstärkt auf Regionalität 

Die Produkte: "Wir setzen auf regionale Lieferanten, die wir selbst ausgesucht haben", betont Marco Lehmann. Ins gleiche Horn stoßen Patrick Schmieder, der neue Marktleiter, und Carola Stern. Sie ist die Fleischfachberaterin in Hausach.

"Unsere Äpfelkommen vom Sester-Hof in Gengenbach, Beeren vom Obstbau Müller aus Schnellingen und Forellen aus der Forellenzucht Schwarz aus Oberharmersbach", zählt Schmieder einige Beispiele auf. Auch beim Fleisch hätten sie den Kundenwunsch nach regionalen Produkten im Hinterkopf gehabt. So würden beispielsweise Winterhalter- und Birk-Produkte angeboten.

Neben regionalen Erzeugnissen haben Schmieder und Stern aber auch versucht, nach den jüngsten Fleischskandalen, auch hier in der Region, der aktuellen Situation Rechnung zu tragen und den Fokus verstärkt auf das Tierwohl zu richten. Nach diesen Gesichtspunkten haben sie das Fleisch-Sortiment zusammengestellt. "Die meisten dieser Produkte sind darum von unserer Eigenmarke für mehr Tierschutz, Hofglück", erklärt Schmieder.

Regionalität und Tierwohl gehörten einerseits zur von ihnen mit Überzeugung vertretenen Philosophie von Edeka, aber, das lassen beide auch durchblicken, es sei angesichts der anderen vertretenen Supermärkte und Discounter in Hausach auch eine Wettbewerbsstrategie.    Der Marktleiter: Genau wie Betreiber Wunibald Lehmann ist der Standort Hausach für Patrick Schmieder nicht unbekannt. Er machte seine Ausbildung bei Lehmanns Edeka im Hegerfeld. "Danach bin ich viel herumgekommen und bin dann im Haslacher Edeka gelandet, erzählt er. Mit der Leitung des Hausacher Edekas schließt sich der Kreis also nicht nur für Lehmann, sondern auch für den 40-jährigen Fischerbacher. Er ist sich nach der ganzen Vorgeschichte um Rewe und Edeka bewusst: "Das ist eine besondere Herausforderung. Aber ich stehe zu dem Standort und glaube an ihn", betont Schmieder.

Die Leitung eines Markts sei zwar nicht neu für ihn, aber einen neuen aufzubauen, sei eine neue Erfahrung für ihn gewesen. In diesem Zusammenhang kommt er nicht umhin, den Einsatz der Handwerker und seiner Kollegen zu loben. "Die haben einen tollen Einsatz geleistet." So lägen sie auch bestens im Zeitplan und bis zum Eröffnungstag werde alles fertig sein, wie Schmieder berichtet. So sieht der Markt aus: Auf den ersten Blick wirkt im Inneren alles größer. "Das liegt an den niedrigen Regalen, die natürlich auch für die älteren Kunden vorteilhaft sind", weiß Schmieder. Wie fast alle anderen Einrichtungsgegenstände sind diese aus Holz oder mit Holz verkleidet. Die Bäckerei und das Café befinden sich nun nach dem Eintreten auf der rechten Seite, direkt, bevor es in die Obst- und Gemüseabteilung geht.

Getränke im ehemaligen Treff-Gebäude

Wie jeder andere Supermarkt kommt auch im Edeka als erstes die Obst- und Gemüseabteilung, "die Visitenkarte eines jeden Markts", erklärt der Marktleiter. Zwischen Obst, Gemüse und der Fleischtheke gibt es auch ein Regal mit ausschließlich veganen Produkten.

Besonders stolz ist Schmieder darauf, dass es sowohl eine Fleisch-, eine Käse-, eine Wurst- als auch eine Fischtheke mit offenem Vorbereitungsraum gibt. Wer sich nach Fleisch und Fisch der Feinkost zuwendet, kann neben Antipasti und asiatischen Lebensmitteln im Hausacher Edeka auch ein russisches Sortiment finden. Wie Schmieder ausführt, sei im Markt auf energiesparende Technik geachtet worden. "Alle Lampen sind mit Bewegungsmeldern ausgestattet", nennt er als Beispiel.

Am Ende des Markts bedienen drei Kassen die Kunden, darunter eine sogenannte Informationskasse. "Diese ist ständig besetzt", sagt Schmieder.

Getränke und Non-Food-Produkte sind in dem ehemaligen Treff-Gebäude untergebracht – ein Umstand, der seine Vor- und Nachteile mit sich bringt. "Zwar ist nicht alles an einem Ort zu finden, aber so können wir eine Menge von Produkten abbilden, die sonst nicht möglich wäre", so Schmieder.

Der Edeka in Hausachs Osten eröffnet am Mittwoch, 28. Oktober. Die Öffnungszeiten sind montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Wolfach

Katharina Beule

Fax: 07832 9752-15

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Ihre Redaktion vor Ort Hausach

Charlotte Reinhard

Fax: 07832 9752-15

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.