Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hausach Edeka feierlich eingeweiht

Von
Bei der Einweihungsfeier war auch der Bürgermeister Hermann zugegen. Die ersten Hausacher nutzten sogleich die neue Einkaufsmöglichkeit. Foto: Reinhard

Hausach - Mit Gottes Segen und besten Glückwünschen ist der neue Edeka-Markt Lehmann in Hausach im kleinen Rahmen eingeweiht worden. Am gestrigen Mittwoch nutzten die Hausacher dann die neue Einkaufsmöglichkeit.

Bürgermeister Wolfgang Hermann gratulierte im Namen der Bevölkerung und begrüßte Wunnibald Lehmann und sein Team nach 14 Jahren zurück in Hausach. "Nach Monaten des Fristens", erklärte Hermann. Man habe in Hausach zwar Discounter, aber das "richtige" Einkaufen frischer Lebensmittel habe doch sehr gefehlt. "Und Hausach hat jetzt sogar Fisch", freute sich der Bürgermeister. Nachdem Hausach tendenziell eine ältere Bevölkerung habe, sei man auf die Nahversorgung dringend angewiesen.

Symbolische Schlüsselübergabe

Marktleiter Patrick Schmieder wünschte er eine glückliche Hand und überreichte symbolisch einen gebackenen Schlüssel an Familie Lehmann. Wunnibald Lehmann richtete ein "Dankeschön" in Richtung Edeka, dessen Team um halb fünf fertig wurde – und damit knapp vor der internen Einweihung. Marktleiter Patrick Schmieder erklärte: "Für mich war es die erste neue Eröffnung, bei der ich von der Planung bis zur Fertigstellung dabei war." Man sehe, was im Hintergrund alles laufe und es würden wahnsinnig viele Informationen auf einen einprasseln.

Pfarrer Christoph Nobs stellte den Markt, die darin Arbeitenden und die künftigen Kunden schließlich unter Gottes Segen. "Für den gesundheitlichen Aspekt der Bevölkerung haben sie eine große Bedeutung mit ihrem Angebot", betonte der Pfarrer. Die Menschen würden im neuen Markt im Mittelpunkt stehen, womit er Gottes Segen für alle erbat, die dort ein- und ausgehen. Beim anschließenden Rundgang durch den angrenzenden Getränkemarkt sowie den Lebensmittelmarkt wurde deutlich, wie groß die Anstrengung bis Dienstagabend war.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.