Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hausach Harsche Worte und spitze Zunge

Von
Bert Kohl unterhielt das Publikum mit scharfzüngigem Humor. Foto: Jehle

Hausach - Der Cartoonist und Karikaturist Bert Kohl mag’s hemdsärmelig und frei heraus. Im Mostmaierhof amüsierten sich zahlreiche Gäste über den scharfzüngigen Humor des Staufeners. Eingeladen hatte die Muettersproch-Gsellschaft.

"Ich fühl mich sauwohl hier in dem tollen Ambiente", hieß Kohl die Gäste willkommen und bat schon mal um Pardon für sprachliche Ausrutscher. Er benutze eher eine Art Regionalsprache statt lupenreinem alemannisch. Ihm zur Seite standen per Bildwerk auf Leinwand die sympathische Kuh Lisbeth und ihr Schatzi, die Wildsau Willibald. Das tierische Paar verkörpert die alemannische Wesensart und den typischen badischen Humor.

Karikaturen aus Politik, Sport und Prominenz

Die beiden sind auch die Protagonisten seines neuen Cartoon-Buchs: 18 der insgesamt 64 Zeichnungen hatte Kohl mitgebracht – plus gepfefferten Karikaturen aus Politik, Sport und Prominenz. Im ersten Programmteil nahm er die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch das "Ländle". Kohl spielte Gitarre, Lisbeth die Kuhglocke und Willibald das Cello. Das Publikum sang den Refrain des Liedes "Lueg dert ischs Badenerland" nach der Melodie des US-Folksongs "This is your land" begeistert mit. Dabei wurde nicht nur das "Uhrenzügle" bis Triberg besungen, sondern auch Freiburg im "Baugau" und der Dauerstau, der auf den Besucher wartet.

Behagliche Komik von Lisbeth und Willibald

Ein Vers wurde dem Schönauer Ökostrom gewidmet, das kein Trauma mit dem Strom- und Gasanbieter EnBW erlitten habe. Harsche Worte gab es für "Snowboard und Abfahrtsski, die den Feldberg mache vollends hie" (zerstören). Dazwischen schob Kohl immer wieder die behagliche Komik von Lisbeth und Willibald in Alltagssituationen ein.

Nach der Pause wurde nach Art der Bänkelsänger sowohl Zeitgeist als auch Zeitgenossen mit Spott und spitzer Feder widergespiegelt. So ging "eine Kugel auf Reisen" – und zwar in den Allerwertesten von "Trumpelstilzchen". Auch hatte Old Mc Donald statt einer Farm einen Zoo mit den drei Affen: Trump, Kim Jong Un und Erdogan. Viel Spaß hatte das Publikum beim Erraten von Prominenten. Einer der Höhepunkte war der "Diavolo mit Spätzlelatz" (Erwin Teufel).

"Wir haben viel gelacht und miteinander gesungen", bedankte sich Ursula Aberle, Vorsitzende der Muettersproch-Gsellschaft. Werner Hafner, Vorsitzender des Mostmaier-Vereins resümierte "Es wird immer noch abgefüllt im Mostmaier – mit Kunst und Kultur."

Bert Kohl aus Staufen, geboren 1949, ist Karikaturist und Cartoonist. Ein Markenzeichen Kohls ist sein ungewöhnlich breites Spektrum an Themen und Techniken. Er ist bekannt für seine beiden Kultfiguren Lisbeth und Willibald, die vorzüglich "alemannisch schwätze" können.

Ihre Redaktion vor Ort Hausach

Charlotte Reinhard

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.