Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hausach Ein Kind im Ozean der Romane

Von
Michael Stavaric erhält den Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur. Foto: Noir Foto: Schwarzwälder Bote

Hausach (red/lmk). Michael Stavaric erhält den Leselenz-Preis der Thumm-Stiftung für Junge Literatur. Das geht aus einer Mitteilung hervor.

Stavaric wurde 1972 in Brno geboren und lebt lebt als freier Schriftsteller, Übersetzer sowie Dozent in Wien. Sein Werk umfasst neben Kinderbüchern auch Gedichte, Romane, Essays und Erzählungen. Zudem kann er bereits auf zahlreiche Stipendien und Auszeichnungen zurückblicken. Der Autor erhielt unter anderem den Adelbert-Chamisso-Preis, den Österreichischen Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur, oder den German Design Award.

Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt: "›Ich las und wurde älter, die Haare wuchsen und ergrauten, und irgendwann meinte ich sogar, Bartstoppeln zu verspüren, doch dann war ich wieder nur ein Kind‹, schreibt Michael Stavaricčin seinem Roman ›Brenntage‹. Dieses Kind ist oft anzutreffen im Ozean seiner Romane. Es ist ein Hin- und Herwogen zwischen Kindheit, Jugend und Erwachsensein, zwischen Geborgenheit und Bedrohung, Nähe und Entfremdung."

Wie in den Romanen für Erwachsene Kinder oder die Kindheit eine zentrale Rolle einnehmen, so erwachsen seien die Themen und Sprache in Stavarics Bilderbüchern. Zwischen kleinen Sensenfrauen, Menschenscheuchen oder Elsternkönigen, Metzgereien, Zoohandlungen, Raumschiffen und Brandherden aller Art. "Ob für Erwachsene oder Kinder – Michael Stavarics Bücher sind zeitlos und gleichzeitig in der Gegenwart verhaftet, sie verknüpfen Archaisches mit Gegenwärtigem, Zukunftspessimistisches mit Utopischem. Es sind Bücher voller Sprachspiele, aberwitziger Ideen und tragikomischen Plots, die sich wohltuend vom Mainstream abheben. Mit großer Wucht und Weisheit vermag Michael Stavaric in seinen Romanen und seinen Kinderbüchern das Immerkindsein in all seinen Ausprägungen wieder und wieder von Neuem zu erschaffen."

Die Preisverleihung findet im Rahmen der Eröffnung des 23. Hausacher Leselenzes am Freitag, 3. Juli, ab 20 Uhr in der Hausacher Stadthalle statt. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.