Drei Männer, eine (Geschenk-)Idee: José F. A. Oliver (von links), Jakob Wolber und Ralf Greiner präsentieren den neuen Kalender "Schenk dir Zeit und Raum". Foto: Gehringer

José F. A. Oliver und Ralf Greiner erstellen Kalender "Schenk dir Zeit und Raum".

Hausach - "Schenk dir Zeit und Raum", empfehlen José F. A. Oliver und Ralf Greiner dem Betrachter – und dies ein ganzes Jahr lang: Der Schriftsteller und der Fotograf aus Hausach haben sich für einen Kalender aus Gedichten und Fotografien zusammengetan.Zwei Schneckenhäuser schmücken den Januar – das Janusgesicht des Ausklingenden und des Neuen symbolisierend; der Hausacher Stadtkirchturm aus besonderer Perspektive ziert die Juli-Seiten, einen Monat später folgt die Idylle des Glaswaldsees. Zu Impressionen der Region, festgehalten von Ralf Greiner, gesellen sich zwölf Gedichte von José F. A. Oliver, von Monat zu Monat eine Zeile länger: Der 78-seitige Kalender "Schenk dir Zeit und Raum – Le temps et l’espace en cadeau" für 2011 vereint Kunstwerke und Symbolik.

"Eine gelungene Symbiose zwischen Sehen und Texterleben" verspricht Jakob Wolber. Er führte die beiden Hausacher für den lyrischen Fotokalender zusammen, der in seiner Druckerei in einer Auflage von 500 Exemplaren entstanden ist. Menschen beiderseits des Rheins soll das Werk ansprechen, daher wird jedes der Gedichte Olivers auch auf Französisch präsentiert. Hierfür konnte der Lyriker einen namhaften Übersetzer gewinnen: François Mathieu, der bereits vielen deutschen Dichtern eine französische Stimme verliehen hat und aktuell Hermann Hesses Werk in die Sprache der Grande Nation überträgt.

Doch auch manche längst vergessene deutsche Vokabel ruft der Kalender ins Bewusstsein: In jedem Gedicht verarbeitet José F. A. Oliver alte Monatsnamen – vom "Lenzmond" über den "Honigmond" bis zum "Nebelung". Inspirieren ließ sich der Lyriker dazu von Kurt Klein: "Er hat viel über diese alten Namen geschrieben, und ich wollte diese schönen Begriffe wiederaufleben lassen."

Schwarz-Weiß – damit die Formen besser zur Geltung kommen

Nachdem er bisher jedes Jahr ein Weihnachtsgedicht herausgab, jedoch schon länger an einem Jahreszyklus arbeitete, wollte Oliver diesmal etwas weithin Unbekanntes bieten. Also tat er sich mit dem DRK-Notarzt und Hobbyfotografen Ralf Greiner zusammen, der aus seinem Fundus zwölf stimmungsvolle Motive beisteuerte. Fast alle stehen in Schwarz-Weiß: "Die Farbe lenkt so nicht vom Motiv ab, der Betrachter kann sich noch intensiver mit den Formen befassen", so Greiner.

Eine Ausnahme erlaubt sich der Kalender allerdings: Der "Narrenmond" Februar kommt nicht ohne leidenschaftliches Rot aus – "das ist die kleine Sünde, die wir uns, passend zum Monat, erlauben", schmunzelt Oliver.

Neben Bildern, Gedichten und Kalendarium enthält das Werk Platz für persönliche Einträge – und das alles auf kalandriertem Papier. "Es sollte ein hochwertiger Kalender sein, der dem Nutzer über ein Jahr hinaus Freude bereitet", erklärt Ralf Greiner. "Und das Papier wird in 100 Jahren noch genauso aussehen", verspricht Jakob Wolber mit einem Augenzwinkern.

Wer den Kalender für 13 Euro erwirbt, tut darüber hinaus ein gutes Werk: Alle Einnahmen kommen – passend zur Zweisprachigkeit des Kalenders – einem grenzüberschreitenden Projekt der Kinder- und Jugendhilfe zugute. Die Herausgeber suchen noch einen Adressaten; Vorschläge können unter info@wolber. eu eingereicht werden.

Weitere Informationen: Der Kalender "Schenk dir Zeit und Raum – Le temps et l’espace en cadeau" ist in Hausach bei der Buchhandlung Streit und im Kultur- und Tourismusbüro erhältlich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: