Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hausach AfD-Stammtisch wegen Gegendemo abgesagt

Von
"Hausach bleibt bunt": Unter diesem Motto haben am Dienstagabend knapp 100 Teilnehmer gegen eine geplante AfD-Veranstaltung protestiert. Foto: Kleinberger

Hausach- Knapp 100 Teilnehmer versammeln sich am Dienstagabend in Hausach, um unter dem Motto "Hausach bleibt bunt" ein Zeichen zu setzen. Eine Initiative hat anlässlich eines geplanten AfD-Stammtischs mit dem Thema Agrarpolitik kurzfristig zu der Demonstration aufgerufen.

Dann die Überraschung: Während sich der Sammelplatz der AfD-Gegner bei der Post im Hegerfeld stetig füllt, bleibt der Schwarzwälder Hof dunkel. Auf einem handgeschriebenen Zettel in der Eingangstür heißt es, die Gaststätte sei wegen eines Wasserrohrbruchs geschlossen.

AfD-Gegner demonstrieren mit Protestbannern, Trillerpfeifen und Regenschirmen

Die AfD-Gegner lassen sich davon nicht abbringen. Mit Protestbannern, Trillerpfeifen und Regenschirmen – passend zu Beginn der Demo hat es angefangen zu regnen – ziehen sie zum Kundgebungsort vor der Hausacher Feuerwehr.

Juliane Hauer, die den Protest mit organisiert hat, freut sich über den großen Zuspruch nicht nur aus Hausach, sondern auch den umliegenden Gemeinden. Unter den Teilnehmern sind zahlreiche Gemeinderäte und Personen des öffentlichen Lebens.

Dass der Schwarzwälder Hof am Dienstagabend dunkel bleibt, verbuchten die Demonstranten als Erfolg. "Ich freue mich, dass wir es geschafft haben, in der kurzen Zeit so viele von euch zu mobilisieren", sagt Hauer und macht die Position derer, die dem Aufruf gefolgt sind, deutlich: "Wir brauchen keine Partei, die unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung in Frage stellt und rechtsextreme Kontakte und Mitglieder hat."

Die Aktion zeige, dass Hausach und das gesamte Kinzigtal für Weltoffenheit und Toleranz eintreten, verdeutlicht sie. Eine Partei, die Rassisten eine Plattform gebe, "brauchen wir nicht", sagt Hauer und macht deutlich: "Die Würde des Menschen ist unantastbar – das ist nicht verhandelbar." Mit lautem Applaus schließen die Anwesenden sich ihren Worten an.

Auch mit ihren Bannern machen sie ihre Position deutlich: "Keine Blaupause von Braun" ist dort zu lesen oder, getreu dem Motto der Kundgebung: "Hausach bleibt bunt."

AfD-Veranstaltung wird nachgeholt

Tatsächlich war am Mittwochvormittag ein Wagen der Hausacher Wasserwerke vor Ort. AfD-Kreisrat Taras Maygutiak, der zu dem Stammtisch eingeladen hatte, bestätigte auf Anfrage des Schwarzwälder Boten die kurzfristige Absage der Veranstaltung. Zwar hätte es eine Alternative gegeben, allerdings habe es aus seiner Sicht keinen Sinn gemacht, die Veranstaltung so kurzfristig zu verlegen. Sie werde aber auf jeden Fall im Kinzigtal nachgeholt. Wann genau, das stehe noch nicht fest.

"Eine Demo schreckt uns übrigens nicht ab, ganz im Gegenteil", machte Maygutiak im Gespräch deutlich: "Das motiviert mich." Schließlich sei er in Hausach aufgewachsen und wolle sich gerade dort "die Meinungsfreiheit nicht verbieten lassen". Selbstverständlich solle Hausach bunter werden. "Wir tragen mit der Farbe Blau dazu bei", so Maygutiak.

Artikel bewerten
17
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hausach

Charlotte Reinhard

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.