Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haus und Energie Perfektes Wohnklima

Von
Raffstoren tragen zum Wohlfühlklima im Haus bei. Foto: Warema
Sonderthemen_SB
Raffstoren tragen zum Wohlfühlklima im Haus bei. Foto: Warema

Automatisch vernetzte Fenster und Gebäudefassaden können sowohl für ein gesundes und komfortables Zuhause sorgen, als auch einen Beitrag zur eigenen Energieeffizienz und höherer Sicherheit leisten.

Frank Lange, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF), weiß: "Wer sich für ein automatisiertes System entscheidet, kann sicher sein, dass die Fenster eines Hauses nicht mehr darauf warten, von Hand geöffnet zu werden; dass zum Beispiel bei Sonnenschein das Rollo selber herunterfährt oder dass sich automatisch bewegende Rollläden Dieben keine Gelegenheit bieten, während man im Urlaub ist." Sämtliche Funktionen können per Fernbedienung, Handy oder Tablet gesteuert werden und erlauben auch von unterwegs stets volle Kontrolle.

Automatisierte Fenstersysteme sorgen, je nach Tageszeit und den Bedürfnissen der Bewohner, für individuelle Lichtstimmungen. Schaltet man beispielsweise den Fernseher ein, kann das Smart Home-System das erkennen und für Lichtverhältnisse wie im Kinosaal sorgen. "Zugleich achtet das System aber auch immer auf eine gesunde Dosis von Frischluft", betont Lange.

"Hierfür erfassen Sensoren alle relevanten Daten zu Raumtemperatur, CO2-Werten und Luftqualität und regulieren entsprechend die Fensteröffnungen.« So ist zu Hause auf umweltschonende, kontrollierte und natürliche Weise immer für das richtige Maß an Sauerstoff und frischer Luft gesorgt.

Zugleich ist in einem automatisierten Eigenheim sichergestellt, dass das System einem hilft, den Energieverbrauch so gering wie möglich zu halten. Im Herbst und Winter beispielsweise werden die solaren Wärmegewinne durch das einfallende Sonnenlicht optimal genutzt und in die automatische Regelung der Heizungsventile einbezogen – erwärmt die Wintersonne einen Raum, reguliert das System automatisch die Heizung entsprechend. Aber ein wohl temperiertes automatisiertes Eigenheim ist natürlich auch im Sommer von Vorteil.

Da wir aufgrund des Klimawandels in unseren Breitengraden mit immer heißeren Sommermonaten rechnen müssen, bieten automatisierte Fensterelemente kombinierbar einen klugen Sonnenschutz, der sich selber auf die Außentemperatur und das einfallende Sonnenlicht einstellt und durch eigene Verschattungssysteme die Innenräume kühl hält: entweder durch in das Fenster integrierte Verschattungssysteme, innenliegende Rollos oder beispielsweise außenliegende Raffstore. "Auf diese Weise minimieren automatisierte Fensterelemente zudem die Energie, die man beispielsweise für eine Klimaanlage aufwenden muss", weiß der Fachmann.

Neben Gesundheitskomfort und Energieeffizienz bietet ein automatisiertes Eigenheim ein zusätzliches Plus an Sicherheit. Mittels programmierbarer Anwesenheitssimulationen können beispielsweise Lampen im Haus ein- oder ausgeschaltet werden und die Rollläden herauf- oder heruntergefahren werden. Sensoren an Fenstern und Türen registrieren zusätzlich, ob diese geschlossen sind und melden ein unbefugtes Öffnen sofort aufs Smartphone.

Top 5