"Lokale Vielfalt entdecken": Damit die Kinzigtäler Städte und Gemeinden – hier die Haslacher Innenstadt – trotz Lockdown attraktiv bleiben, hat sich der Schwarzwälder Bote ein neues Konzept für die Einzelhändler einfallen lassen – jeder zahlt, was ihm seine Anzeige wert ist.Foto: Kleinberger Foto: Schwarzwälder Bote

Schwabo-Aktion: Geschäfte schalten im Mai Anzeigen in der Tageszeitung – und bezahlen so viel sie wollen

Leere Innenstädte, geschlossene Ladentüren, Regel-Wirrwarr – der Einzelhandel hat es derzeit nicht leicht. Der Schwarzwälder Bote hat sich deshalb eine ganz besondere Aktion überlegt, mit der er die Geschäfte im Monat Mai unterstützen wird.

Lahr. "Click & Meet" oder doch nur "Click & Collect"? Mit Schnelltest oder ohne? Und wie hoch war noch gleich die Inzidenz? Keine Frage: Die meisten haben mittlerweile den Überblick verloren, was beim Einkaufen während der Pandemie gerade gilt – Kunden wie Händler. Die Verunsicherung ist groß und die Frage, wie viele Geschäfte Corona überleben, schallt mit jedem Tag Lockdown lauter.

"Die Lage ist ernst", sagt Marvin Polomski vom Haslacher Handels- und Gewerbeverein. "Wir wissen nicht, wie lange das noch so weitergehen kann, ohne, dass es irreparable Schäden gibt." Umso wichtiger sei es nun, den Geschäften die Treue zu halten und nicht etwa im Internet zu bestellen: "Jeder Kunde, der je nach aktueller Regelung ein bisschen mehr Aufwand in Kauf nimmt und vor Ort einkauft, schenkt ein Stück Zuversicht, die Situation gemeinsam zu meistern."

Auch der Schwarzwälder Bote will den Kinzigtäler Einzelhandel in diesen schwierigen Zeiten unterstützen, und legt dazu im Mai eine gleichsam neue wie unkonventionelle Aktion auf: Unter dem Titel "Lokale Vielfalt entdecken" können Unternehmen Anzeigen schalten – und am Ende selbst entscheiden, wie viel sie dafür bezahlen. Jeder so viel, wie er will beziehungsweise so viel, wie er kann. Damit reagiert der Schwarzwälder Bote auf die angespannte Situation, wie Geschäftsführerin Kirsten Wolf erklärt: "Die Pandemie-Entwicklung hat die wirtschaftliche Situation seit März 2020 dramatisch verändert. Die schwankenden Inzidenzwerte bedeuten für Betriebe eine erhebliche Unsicherheit. Zudem stellen die wechselnden Auflagen vor allem den Einzelhandel, aber auch die Gastronomie und viele Dienstleister vor extreme Herausforderungen. Wir wollen unseren Teil dazu beitragen, dass die Menschen auch nach Corona weiterhin gerne in die Städte und Gemeinden kommen und dort ein attraktives Angebot vorfinden." Gleichzeitig erhalten unsere Leserinnen und Leser interessanten Lesestoff, indem die Händler besondere Produkte oder Aktionen vorstellen.

Bei der Gestaltung ihrer Anzeige haben die Firmen freie Hand. Sie können ihre Kunden auf aktuelle Angebote aufmerksam machen und sagen, wo und wie diese erhältlich sind. Jedes Unternehmen kann im Aktionszeitraum (bis einschließlich 30. Mai) eine Anzeige schalten. Bei Interesse einfach beim Schwarzwälder Bote melden.

nNach aktueller Lage ist im Ortenaukreis nur "Click & Collect" möglich. Das heißt, Kunden können Produkte im Geschäft bestellen und zu einer vereinbarten Zeit abholen. Dies gilt, solange die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis über 150 liegt.nFällt die Inzidenz unter 150 und bleibt sie dort für fünf aufeinanderfolgende Tage, treten Lockerungen in Kraft. Ab dem übernächsten Tag ist dann wieder "Click & Meet" möglich, also Einkaufen mit Termin. Ein solcher kann oft direkt an der Ladentür vereinbart werden. Voraussetzungen sind ein maximal 24 Stunden alter negativer Coronatest. Diesen gibt es in den speziellen Testzentren oder in Apotheken. Selbsttests sind nicht zulässig. Zudem muss der Geschäftsinhaber die Kontaktdaten der Kunden dokumentieren und die Besucherzahlen begrenzt.

nUnabhängig von der Inzidenz dürfen derzeit folgende Geschäfte geöffnet haben: der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Gartenmärkte und der Großhandel. 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: