Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haslach i. K. Stadtfest kommt im neuen Gewand

Von
Das "SWR1 Pfännle" im vergangenen Jahr ist bei den Gästen gut angekommen. Die Veranstaltung ist das Vorbild für das neue Konzept von "Haslach feiert", das am Samstag und Sonntag, 27. und 28. Juli, stattfindet. Archivfoto: Stadt Haslach Foto: Schwarzwälder Bote

Die "Europäische Nacht" in Haslach ist Geschichte. Das bedeutet aber nicht, dass auf das Stadtfest verzichtet wird. "Haslach feiert" am Samstag und Sonntag, 27. und 28. Juli.

Haslach (red/lmk). Die "Europäische Nacht" ist laut einer Mitteilung in die Jahre gekommen: Bei den vergangenen Veranstaltungen gab es keine Besucherzuwächse mehr, viele Dinge seien nicht weiter ausbaufähig gewesen (wir berichteten). So wollen die Organisatoren nun "auf hohem Niveau etwas Neues" starten. Mit "Haslach feiert" will die Haslacher Wirtegemeinschaft "zurück zur alten Frische".

Haslachs Wirte im Handels- und Gewerbeverein arbeiteten dafür eng zusammen. Sie haben sich in kleinen Arbeitsgruppen getroffen und Ideen entwickelt. Dabei kam ihnen zupass, dass Haslach in 2018 "SWR1 Pfännle"-Gastgeber war und die kulinarische Ausrichtung dieses Fests hervorragend ankam: die Vielfalt und das hohe Niveau des vergangenen Jahrs sollen nun noch verbessert werden, im Bereich des kulinarischen Angebots ebenso wie beim Programm.

Gastro-Meile und großes Musikprogramm

Das gesamte Klosterareal verwandelt sich in eine Festmeile: Neun Gastroangebote für jeden Geschmack mit rund 50 ausgesuchten Köstlichkeiten sprechen für sich, zumal keines der Gerichte mehr als 7,50 Euro kosten wird. Eine Beachbar, Stelzenläufer mit Lichtershow und gute Musik auf der großen Bühne sind Teil des Konzepts: die Buffalo Chips, Pamela O’Neal, die perfekt Tina Turner covert, und The Soul Machine sollen am Samstag richtig einheizen. Am Sonntag setzt die Wirtegemeinschaft auf Kontraste: Helmut Dold wird das Tagesprogramm moderieren, das durch vier Kultformationen geprägt ist: die legendäre Homberle-Blech-Bänd und die Dixie Fellows, "Im Ernst wir moschen weiter" und zum Abschluss die "Hansmann-Band".

Der Hintergrund des Alten Kapuzinerklosters und des dazugehörigen riesigen Gartens mit seinen mächtigen Linden sind viel mehr als nur eine Kulisse.

Der Handels- und Gewerbeverein bedankt sich ausdrücklich bei der Stadt Haslach, dass sie als Kooperationspartner diese öffentliche Fläche unkompliziert zur Verfügung gestellt hat und die Stadtwerke noch kräftig mit Festplatzverteilern aufgerüstet haben. Die Atmosphäre des großen Areals selbst sei ein wirklich einmaliges Ambiente mitten in Haslach. Eine Großbühne auf dem Parkplatzareal und der "kulinarische Kapuzinergarten" ergänzten sich, weil es auch ruhigere Zonen gibt. Und am Sonntag kommt noch das Areal am Haus der Musik dazu: Dank der Initiative von Michael Geiger gibt es dort unter dem Motto "Haslach grenzenlos" ab 11 Uhr ein Sport- und Spaßangebot für die ganze Familie. Ein ganz besonderer Gast wird den Sonntag am Haus der Musik mit prägen: Der Paralympic-Sieger Holger Nikelis ist mit dabei und demonstriert Rollstuhltischtennis der Weltklasse.

Am Sonntag ist der Eintritt frei.   Der Samstag – ein Bandabend – kostet neun Euro an der Abendkasse. Im Vorverkauf gibt es die Bänder bis Donnerstag, 25. Juli, bei allen beteiligten Wirten, Sparkasse, Volksbank und der Tourist-Information im Kloster für sieben Euro.

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.