Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haslach i. K. RTL "Supertalent": Jürgen Kern träumt von Final-Einzug

Von
Jurgen Kern (rechts) hat eine Chance aufs "Supertalent"-Finale. Bruce Darnell gratuliert. Foto: TVNOW/Stefan Gregorowius

Haslach - Seinen Traum hat Jürgen Kern sich am Samstagabend vor einem Millionenpublikum erfüllt: Er hat bei "Das Supertalent" die Kunst des Pfeifens präsentiert. Und damit nicht nur Dieter Bohlen umgehauen.

Als Kern seine Version von "You raise me up" präsentiert, bleibt beim Schlussapplaus niemand sitzen. Dieter Bohlen ist sogar so begeistert, dass er aufs Jury-Pult klettert. Keine Frage: Das Ticket fürs Finale ist Jürgen Kern, 53 Jahre alt und seit gut einem Jahr Wahl-Haslacher, sicher.

Das Casting liegt jetzt bereits einige Wochen zurück. Kern hat es sich aber natürlich nicht nehmen lassen, die Sendung am Samstag anzusehen. Eine große Sause hat er daraus jedoch nicht gemacht. "Natürlich wurde ich gefragt, ob ich eine Party ausrichte oder etwas in der Richtung. Aber ich habe die Sendung alleine angeschaut." Alleine war er auch beim Casting in Bremen. "Ich hatte etwas Angst davor, dass ich dreimal durchfalle", gibt der 53-Jährige zu. "Da wollte ich die lange Anreise niemandem zumuten."

Der Auftritt in Bremen habe ihn dann aber völlig überwältigt. "Ich war total geflasht", blickt Kern zurück. Innerlich sei er eigentlich "durch die Hölle" gegangen, "aber dass dann alle aufgestanden sind, war der Wahnsinn", blickt der Künstler zurück. "Ich habe gedacht, ich träume." Innerlich habe er erst einmal um Fassung ringen müssen.

Obwohl er die Sendung am Samstagabend allein angeschaut hat, bekam er schon während der Ausstrahlung die ersten Reaktionen. "Mein Handy ist heiß gelaufen", sagt Kern. Die Reaktion des Publikums vor Ort beim Auftritt, der Jury (Bohlen: "Hammermäßig. Was du für ein Gefühl aus den Fingern dudelst, das ist mir richtig ans Herz gegangen. Bist ein geiler Typ."), persönlich oder auch in den sozialen Medien: "Ich bin überwältigt", sagt der Wahl-Haslacher am Montagvormittag im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten.

Indes ist das dreimalige "Ja" von Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Sarah Lombardi noch kein sicheres Ticket ins Finale. Dafür hätte einer der Juroren dem 53-Jährigen den "Goldenen Buzzer" aushändigen müssen. So bleibt abzuwarten, ob Kerns außergewöhnliches Pfeif-Talent die Jury auch in ihrer finalen Auswahl-Sitzung überzeugt und der Haslacher eine Chance auf den Staffelsieg bekommt.

Für Kern ist der Auftritt aber jetzt schon ein Gewinn. Die bisherigen Reaktionen hätten ihm gezeigt, dass sein Talent die Menschen berührt. Wie auch in der Sendung am Samstagabend thematisiert wurde, ist der 53-Jährige durch eine Erkrankung zurückgeworfen worden. "Mein Wunsch ist, dass ich zu einem für mich machbaren Umfang auf die Bühne zurückkehren und Musik machen kann", sagt er.

Ein Final-Einzug wäre für Kern aber natürlich "der Mega-Hammer". Nicht nur für ihn selbst, sondern auch für die Menschen in der Region, die jetzt schon mit ihm mitfiebern, ist der Künstler sich sicher. "Ich bin wahnsinnig gespannt. Aber was ich bisher erleben durfte, war so schön, dass ich mein Leben lang davon zehren werde."

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.