Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haslach i. K. Kinzigtallauf bleibt Erfolgsgeschichte

Von
351 Teilnehmer starteten beim Hauptlauf. Fotos: Becker Foto: Schwarzwälder Bote

Alles hat gestimmt beim zwölften Kinzigtallauf am Samstag in Haslach: Das Wtter war nicht zu heiß und nicht zu nass und viele Zuschauer feuerten die Läufer an.

Haslach. Der Veranstalter SV Haslach um seinen Vorsitzenden Hans-Joachim Schmidt mit seinem eingespielten Helferstab sorgte für eine reibungslose und perfekte Organisation.

Mit den 38 Mannschaften beim Staffellauf wurde in dieser Disziplin sogar ein neuer Rekord aufgestellt. Mit den insgesamt rund 600 Teilnehmern waren die Veranstalter ebenfalls vollauf zufrieden.

Bei den spätsommerlich warmen Temperaturen wurde vom Angebot an den Verpflegungsständen und dem Finisher-Büffet reichlich Gebrauch gemacht. Lebenshilfe und Club 82 waren die Betreuer letzterer Einrichtung am Marktplatz.

Die Zeitnahme erfolgte elektronisch und wurde für alle ersichtlich auf einer großen Tafel angezeigt. Schon kurz nach dem Lauf hingen die ausgedruckten Ergebnislisten aus. Der wortgewandte "Marathonplauderer" Harald Böker aus Fischerbach informierte das Publikum fachkundig und würzte alles mit Humor, was bestens ankam.

Als Konrektorin Katrin Knapp vom Bildungszentrum punkt 14 Uhr mit den Bambini die jüngste Gruppe auf die 600 Meter lange Strecke losrennen ließ, gab es für die Vier- und Fünfjährigen kein Halten mehr. Sie stürmten gleich drauf los. Schon nach knapp drei Minuten kamen die ersten durchs Ziel. Dann lief alles weiter wie am Schnürchen. Der Ablauf erfolgte wie geplant, die Zeiten der Starts wurden eingehalten. Bei den jeweiligen Siegerehrungen beklatschten die Zuschauer die Leistungen der Sportler euphorisch. Bereitschaftsleiter Thorsten Schmid vom DRK-Ortsverein Haslach war mit seinen Helfern und entsprechendem Gerät vor Ort.

Zahlreiche begeisterte Zuschauer feuern Teilnehmer an

Bei allen Läufen feuerten viele begeisterte Zuschauer nicht nur im Start-Ziel-Bereich auf dem Marktplatz, sondern auch entlang der Streckenalle Sportler lautstark an, als ginge es um Medaillen bei den Olympischen Spielen. Olympisch war für viele auch der Gedanke "Dabei sein ist alles" – und Urkunden und Medaillen sowie ansehnliche Preise und Geschenke gab es zudem auch. Zu verdanken ist alles den zahlreichen Sponsoren, die mit vielerlei Ideen und Aktionen dabei waren.

Vorsitzender Hans-Joachim Schmidt vom Veranstalter SV Haslach war am Ende gegen 20 Uhr mit dem zwölften Kinzigtallauf höchst zufrieden. Bei der Siegerehrung richtete er deshalb auch Dankadressen an das großartige Helferteam vor und hinter den Kulissen sowie an die Sponsoren, ohne die ein solches Ereignis nicht mehr zu stemmen wäre. Er lud dann auch sogleich zum 13. Kinzigtallauf 2020 ein.

Mit dem Wetter hatte man den Tag über Glück gehabt, denn am Spätabend fing es dann doch noch an zu regnen.

Teilnehmer: Mit 38 Mannschaften zu je drei Läufern gab es beim zwölften Kinzigtallauf einen neuen Teilnahmerekord. Insgesamt legten 584 Athleten die Strecken zurück.

Platzierungen im Einzelnen:

Bambinilauf: Jungen: 1. Tobias Schmid (BZ Haslach, 02:47 Minuten), Mädchen: 1. Hannah Volk (TC Steinach, 03:05 Minuten)

Schülerlauf: Jungen: 1. Ben Böhler (Wolfach, 04:57 Minuten), Mädchen: 1. Lara Pfundstein (SV Oberwolfach, 5:30 Minuten)

Staffellauf: 1. Lebenshilfe und Club 82 Team 2 mit Tobias Hummel, Oliver Striegel, Jonas Volk (31:41 Minuten)

Hauptlauf: Herren: 1. Bachir Benouaret (Roadrunners Südbaden, 34:24 Minuten Damen: 1. Valerie Moser (Running Team Ortenau, 37:54 Minuten) Prominent: Mit Quentin Seigel war ein ehemaliger Leichtathlet der deutschen Spitzenklasse im Starterfeld des Hauptlaufs vertreten. In 110 Meter Hürden, 400 Meter Hürden und im 400-Meter-Lauf wurde er viermal deutscher Jugendmeister. Als Läufer der LG Offenburg erreichte er 2013 den dritten Platz bei den deutschen Meisterschaften. Er war Teilnehmer an nationalen und internationalen Meisterschaften. Auch zu Weltmeisterschaften wurde er nominiert. Aufgrund von Verletzungen beendete er seine Aktivenkarriere und wurde Trainer in seinen Disziplinen.

  Thomas Vetter vom TV 1864 Haslach: Der Haslacher Arzt belegte den achten Platz. Allerdings waren diese zehn Kilometer quasi eine "Übungsstrecke" für den Ironman in Hawaii, an dem Vetter am 12. Oktober teilnimmt. Für diesen Wettbewerb hat er sich bereits zum zweiten Mal qualifiziert.

Ergebnisse: Alle Ergebnisse sind auf der Internetseite www.abavent.de/anmeldeservice/kinzigtallauf2019/ergebnisse aufgelistet oder auf www.kinzigtallauf.de zu finden.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.