Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haslach i. K. Hansjakob-Wanderwoche fällt aus

Von
Ein Bild aus besseren Tagen: Gedankenaustausch auf dem Dierlisberg mit Wanderführer Martin Lietzau (Zweiter von links). Die Wanderwoche muss dieses Jahr ausfallen. Foto: Krafczyk

Haslach - Die Heimat Heinrich Hansjakobs ist seit mehr als 20 Jahren Ziel von literaturbegeisterten Wanderern. Die Hansjakob-Wanderwoche im September ist beliebt – doch dieses Jahr muss sie ausfallen.

Wäre die Corona-Pandemie nicht dazwischen gekommen, hätte die Hansjakob-Wanderwoche in diesem Jahr zum 22. Mal stattgefunden. Schon seit Monaten war den Verantwortlichen um Wanderführer Martin Lietzau jedoch klar, dass es die beliebte literarische Wanderwoche in diesem Jahr nicht geben wird.

Bei den vielen Teilnehmern, in aller Regel täglich zwischen 50 und 80 Mitwanderer, wären Sicherheitsabstände wie vorgeschrieben nicht möglich. Außerdem soll es im Rahmen der Wanderungen auch immer wieder Zwischenstationen geben, bei denen viel Wissenswertes rund um Heinrich Hansjakob, Land und Leute erzählt wird. Allein deswegen kommen so viele Personen zu diesen literarischen Wandertagen.

Schon zu Beginn des Jahres waren zahlreiche Anmeldungen für Quartiere eingegangen. Einige der Stammgäste wollen dieses Jahr trotzdem kommen, um sich gegebenenfalls im kleineren Kreis zu treffen.

Martin Lietzau hatte die meisten Touren schon frühzeitig geplant – ob in das Reich der Bauernfürsten und Hirtenbuben, ob zum Vogt auf Mühlstein oder eine Tagesfahrt zur Klosterinsel Reichenau. Dort wollte die Gruppe sich auf die Spuren von dem aus Altshausen stammenden Klostermönch Heri­mann dem Lahmen begeben, dem Heinrich Hansjakob eine Biografie gewidmet hat.

Alle hoffen, dass es 2021 weitergehen kann

Als das Virus sich Mitte März verbreitete, fiel schnell die Entscheidung zur Absage. Die Tourist-Information Haslach informierte die angemeldeten Mitwanderer. Viele von ihnen bedauerten die Absage, aber sie zeigten volles Verständnis für die Maßnahme. Den Verantwortlichen gegenüber wünschten die Teilnehmer, dass es im kommenden Jahr wieder etwas werde, wenn es heißt: "Nimm den Wanderstab zur Hand und steig in Haslach aus…".

Die Storchen- und Hansjakobfreunde hatten Mitte Juni eine Tagesfahrt nach Oberschwaben geplant. Auch diese Fahrten sind seit Jahren sehr beliebt. Auch für dieses Programm gilt: Alle hoffen, dass es im kommenden Jahr wieder klappt.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Haslach

Lisa Kleinberger

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.