Michaela Himmelsbach (links) und Constanze Blank vom Caritas-Sozialdienst haben insgesamt 72 "Bildungs- und Spaßpakete" für Familien zusammengestellt.Foto: Kleinberger Foto: Schwarzwälder Bote

Spiele: Caritas schnürt "Bildungs- und Spaßpakete" für Familien

Haslach (lmk). 72 Pakete voller Spannung: Kurz vor Ostern hat der Caritas-Sozialdienst in Haslach für 72 Familien mit insgesamt 166 Kindern Pakete geschnürt, die ihnen in der aktuellen Zeit helfen sollen. Abgestimmt auf das individuelle Alter der Familien sind die "Bildungs- und Spaßpakete" voll mit Spielen, um Eltern und Kinder zu beschäftigen.

Der Caritas-Sozialdienst ist laut Constanze Blank Erstanlaufstelle für Einzelpersonen und Familien, die in Notlagen geraten sind. Im gesamten Jahr 2019 hatte die Stelle Kontakt zu 434 Ratsuchenden, darunter 255 Familien mit Kindern. Seitdem Kindergärten sowie Schulen geschlossen sind und alle zur Kontaktbeschränkung aufgerufen wurden, beobachtet der Sozialdienst, dass die Lage in manchen Familien angespannter wird. "Die Rückmeldungen zeigen: Es wird eng", erzählt Blank. Gerade in kleinen Wohnungen falle sowohl den Eltern als auch den Kindern so langsam die Decke auf den Kopf. "Unsere Familien in prekären Lebensverhältnissen leben in der Regel beengt und häufig ist auch kein ausreichendes Beschäftigungsmaterial zuhause vorhanden", informiert der Sozialdienst im Rahmen der Aktion. Und weiter: "Durch fehlende Bewegungsmöglichkeiten und soziale Kontakte sehen wir die Gefahr von Spannungen und Konflikten, die eskalieren könnten."

Um wenigstens für ein wenig Ablenkung zu sorgen, werden den Familien jetzt die "Bildungs- und Spaßpakete" zur Verfügung gestellt. Sie beinhalten ein Brettspiel für die ganze Familie, Rate- und Denkspiel, Karten mit spannenden Experimenten für Zuhause, Knete, Greifspielzeug und Bücher. Alle Bestandteile sind beim lokalen Einzelhandel neu gekauft worden.

Ermöglicht wurde das durch die Neumayer-Stiftung, die die Aktion im Rahmen der Nothilfe fördert. Dafür sind Constanze Blank und Michaela Himmelsbach, die tatkräftig beim Päckchen packen half, sehr dankbar.

Der Caritas-Sozialdienst hält auch in der aktuellen Lage selbstverständlich noch Kontakt zu seinen Klienten, informiert Blank. Dieser erfolgt überwiegend telefonisch. In ganz schwierigen Fällen auch persönlich – aber natürlich unter Berücksichtigung der aktuellen Empfehlungen rund um die Corona-Krise.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: