Vorstandssprecher Martin Heinzmann (links) und Vorstand Oliver Broghammer (rechts) präsentierten mit Michael Spitzbart (Mitte) einen der bekanntesten Gesundheitsexperten Europas als Referent des Abends. Foto: Becker

Bilanzsumme der Volksbank Kinzigtal steigt auf 559 Millionen. Mitgliederversammlung gut besucht.

Haslach - Von den rund 18 000 Mitgliedern der genossenschaftlichen Volksbank Kinzigtal eG füllten mindestens 800 am Dienstagabend die Haslacher Stadthalle Darüber drückten gleich bei der Begrüßung Vorstandssprecher Martin Heinzmann und Vorstand Oliver Broghammer ihre Freude aus.Die beiden Leiter der Bank gaben anhand einer Präsentation per Beamer auf der großen Leinwand einen Überblick über Entwicklung der Bank 2012/13. Sie zeigten dies auf dem Hintergrund der weltweiten wirtschaftlichen Entwicklungen und der Ereignisse in der Eurozone. Dabei spielten Wachstum, Inflation, Erwerbstätige, Arbeitslose und vor allem für Bankkunden wichtig, die Bewegungen der Zinsen für Einlagen und Kredite eine große Rolle. Auf einen kurzen Nenner gebracht, die Inflationsrate bleibt voraussichtlich niedrig, aber die Zinsen verharren auf einem Tiefstand, was für die Sparer ärgerlich für die Kreditnehmer jedoch erfreulich ist.

2013 stieg die Bilanzsumme der Bank auf 559 Millionen Euro. Die Kundeneinlagen beliefen sich auf 401 Millionen, die Kredite auf 388 Millionen. Das betreute Kundenvolumen betrug 1,1 Milliarden Euro. Unter all den Zahlen, die genannt wurden, ragt auch die 63,3-Prozent-Quote beim Online-Banking hervor, ein Bereich, der noch vor wenigen Jahren bei Null lag.

Die ganze Arbeit wird von insgesamt 176 Mitarbeitern bewältigt. Darunter ist ein bemerkenswerter Anteil von 15 Auszubildenden. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von rund 17 Jahren und der Altersdurchschnitt von 38 Jahren zeigt die Beständigkeit beim Personal.

Die Erfolgsbilanz gründet auf der "Bank vor Ort" mit steter Kundennähe, die unter anderem auch durch die elf Filialen gewährleistet wird. Sie versorgt die Region Kinzigtal mit ihrem guten wirtschaftlichen Umfeld mit Krediten. Es gibt deshalb keine Kreditklemme. Die Mitglieder erhalten eine hohe Dividende und die Einlagen sind bestens abgesichert. Als genossenschaftliches Institut sieht sich die Volksbank Kinzigtal der Unterstützung von Sozialstationen, Kindergärten sowie Sport- und kulturellen Vereinen verpflichtet. Auch den Gemeinden spülen die Zahlungen von Gewerbe- und Körperschaftssteuern ansehnliche Beträge in die Kassen. Die Mitglieder genießen in vielfältiger Weise mit der VR-Bank-Card Plus regional und bundesweit "Goldwerte Vorteile" bei über 70 Partnern. Zu erwähnen sind auch die Bankreisen, die zum Beispiel im Jahr 2014 auf Korfu und auf die Azoren führen.

Im ehemaligen "City Hotel" entstehen zur Zeit acht zwei- und Dreizimmerwohnungen, die dann durch ihre zentrale Lage begehrte Mietobjekte sein werden. Die beiden Leiter der Bank stellten am Schluss fest: "Mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr können wir alle mehr als zufrieden sein." Anhaltender Beifall der Anwesenden bestätigte diese Feststellung.

Der Wolfacher Bürgermeister Gottfried Moser drückte dann dem Vorstand und den Mitarbeitern im Auftrag seiner Kollegen, von denen die meisten wegen Gemeinderatssitzungen verhindert waren, und im Namen aller Mitglieder uneingeschränktes Vertrauen, hohe Anerkennung und großen Dank für die geleistete Arbeit aus. Nach zwei Stunden mit Rechenschaftsbericht und Vortrag von Dr. Spitzbart wurden die Anwesenden noch bewirtet, bevor sie mit dem Jubiläumskalender (wir werden noch berichten) als Geschenk in die bereit stehenden Busse steigen und ihre Heimatorte ansteuern konnten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: