Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hardt Wahlen

Von
Sie wurden in ihrem jeweiligen Amt bestätigt wurden (von links): Tanja Aust, Melanie Engelke, Tanja Laufer, Marion Rapp, Marion Göllinger, Reinhold Broghammer, Alois Menrad und Lothar Fitterer. Emil Huber (Zweiter von rechts) wurde als Beisitzer verabschiedet. Pfarrer Eberhard Eisele (rechts) freute sich über die aktive Hardter Kolpingfamilie. Foto: Haberstroh Foto: Schwarzwälder Bote

In den leitenden Funktionen wiedergewählt wurden:

Präses: Pfarrer Eberhard Eisele

Leitungsteam: Marion Göllinger und Marion Rapp

Kassierer: Alois Menrad

  Schriftführerin: Melanie Engelke

Beisitzer: Reinhold Broghammer (auf ein Jahr), Lothar Fitterer (auf zwei Jahre) sowie

Tanja Aust und Tanja Laufer (jeweils auf drei Jahre)

Die Veröffentlichungen im Hardter Boten übernimmt Tanja Aust von Ulrike Weber.

Hardt. Ein bewegtes und spannendes Jahr liege hinter der Kolpingsfamilie, so Marion Göllinger. Für das Vorstandsteam sei es nach dem Ausscheiden von Gerhard Gaus auch ein Jahr des Umbruchs gewesen.

Marion Göllinger und Marion Rapp, die das Leitungsteam bilden, begrüßten die Mitglieder. Im vergangenen Jahr habe sich die Kolpingsfamilie von Luzia Klaussner, Hans Goihl, Erwin Langenbacher und den Gründungsmitgliedern Benno Thimm und Albrecht Haber­stroh sowie Pfarrer Richard Fischer verabschieden müssen. Fischer sei 20 Jahre lang Präses der Kolpingsfamilie und mit ihr mit ganzem Herzen verbunden gewesen

Alle Mitglieder hatten zu Jahresbeginn einen Jahresrückblick erhalten. Dieser Rückblick dokumentiert die Lebendigkeit innerhalb der Kolpingsfamilie, die Aktivität der einzelnen Gruppen, das Engagement in der Kirchengemeinde und das Aufgreifen wichtiger Themen in der Sozialaktion. Im vergangenen Jahr stand das Thema Nachhaltigkeit im Mittelpunkt.

Die Reihe der Berichte begann mit Kassierer Alois Menrad. Die Kolpingsfamilie habe 2120 Euro gespendet: Davon seien 245 Euro an die Kindernothilfe gegangen, 625 Euro aus der Nikolausaktion hätten die Missionskräfte erhalten. 848 war der Erlös aus der Sozialaktion zum Thema Nachhaltigkeit. Diesen Betrag stockte die Kolpingsfamilie auf 1250 Euro auf und wird diesen in den kommenden Tagen der Schramberger Tafel überreichen.

23 Neuaufnahmen waren am Kolpinggedenktag zu verzeichnen. Zum Jahresende zählte der Verein daher 296 Mitglieder und 31 Förderer. Kassenprüfer Wolfgang Arnold bescheinigte ihm eine einwandfrei geführte Kasse.

Schriftführerin Melanie Engelke berichtete über das Jahr 2019. Sie erinnerte an das Ausscheiden von Gerhard Gaus aus dem Leitungsteam, das Marion Göllinger und Marion Rapp seither zu zweit bilden. Außerdem rief sie zahlreiche Veranstaltungen und Ausflüge der Kolpingsfamilie, darunter das Kirchenkino, der Besuch der Bundesgartenschau in Heilbronn und die Bergtour zum Aggenstein, in Erinnerung. Die zwei Chöre – "Fis(c)herman’s Friends" und der Kolpingchor – hätten viele Auftritte absolviert. Dank gelte den Leiterinnen Rebekka Rapp und Alexandra Herzog. Der Verein sei stolz auf die diese zwei Chöre, was einmalig bei einer Kolpingsfamilie sei. Auch auf Bezirksebene war die Kolpingsfamilie aktiv – etwa beim Bezirkstag, der Maiandacht in Sulzbach und der Wallfahrt nach Heiligkreuztal, bei der die größte Gruppe aus Hardt gekommen sei.

Das "wichtige Thema Nachhaltigkeit" habe die Kolpingsfamilie das ganze Jahr begleitet, so Engelke. Mit verschiedenen Veranstaltungen habe der Verein das Thema aufgegriffen. Bei der Sternwanderung, an der alle Gruppen teilnahmen, stand es im Mittelpunkt.

Ein "sehr bewegtes und aktives Jahr", liege hinter der Kolpingsfamilie, meinte Marion Rapp vom Leitungsteam. Auch sie griff das Thema Nachhaltigkeit auf, das sich wie ein roter Faden durchs Jahr gezogen habe. Viele inhaltliche Themen seien Teil des Programms gewesen. Aus der Sozialaktion heraus hätten sich seitens der "Evergreens" Norbert Rapp, Martin Haberstroh, Norbert Weisser und Josef Kopp bereit erklärt, Fahrten für die Schramberger Tafel zu übernehmen. In der Gemeinde wurden 135 000 Plastikdeckel gesammelt, damit könnten 270 Impfungen gegen Polio-Erkrankungen durchgeführt werden. Dank dafür galt Norbert und Traudl Rapp, die das Projekt in Hardt initiiert und organisiert hätten.

Bei der Nikolausaktion hätten viele Kinderaugen in Hardt geleuchtet. Vier Nikoläuse seien an zwei Tagen unterwegs gewesen. Entgegen des normalen Trends bei den umliegenden Kolpingsfamilien könne man auf den Nachwuchs stolz sein, sagte Rapp angesichts der hohen Zahl an Neumitgliedern. Dieser enorme Zuspruch zeige, dass die Kolpingsfamilie Hardt attraktiv und inhaltlich gut aufgestellt sei. Erfreulich sei, dass die Kolpingjugend zusammen mit den Ministranten in den vergangenen Monaten das Hardt-Rock-Café nach ihren Vorstellungen renoviere. Dort solle ein Platz für einen Jugendraum für die jüngsten Mitglieder entstehen. Dem Leitungsteam, so Rapp, sei es wichtig, die Vielfältigkeit der Kolpingsfamilie weiterzuführen. Es solle ein Verein gestaltet werden, bei dem Zusammenhalt, Spaß, aber auch das Hinterfragen von Themen angeboten würde.

Nach den vielen Berichten ergriff Gerhard Gaus das Wort. Marion Göllinger und Marion Rapp seien bereits bewährt gewesen, hätten sich aber nach seinem Weggang neu im Zweiergremium finden müssen. Dies sei ihnen "hervorragend gelungen". Sie hätten das vielfältige Leben der Kolpingsfamilie geprägt und vieles angestoßen und neu gestaltet. Die Kolpingsfamilie habe mit Leitungsteam und Vorstandschaft eine hervorragende Führungsspitze, darauf könne man stolz sein. Die Entlastung erfolgte einstimmig.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.