Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hardt Selbst der Bomberabsturz 1944 ist erfasst

Von
Sie haben das Archiv der Gemeinde fachgerecht aufgebaut: Christa Borho (von links), Barbara Otto und Armin Braun mit Bürgermeister Michael Moosmann Foto: Ziechaus Foto: Schwarzwälder Bote

In einer kleinen Feierstunde an der frischen Luft vor dem Archivraum im Rathaus haben Archivar Armin Braun vom Kreisarchiv und Historikerin Barbara Otto die Archivalien und das Findbuch an Bürgermeister Michael Moosmann übergeben.

Hardt. Damit sei die Geschichtskultur der Gemeinde Hardt, gegründet "zu beachtlichen Teilen auf örtlicher archivischer Überlieferung" und aus den Beständen der Gemeindeverwaltung, von der Gründung 1840 bis ins Jahr 2005 dokumentiert.

97 laufende Regalmeter

Archivar Armin Braun verwies auf die Arbeit der Historikerin Birgit Tuchen, die das Archiv 2017 mit den Archivalien aus der Zeit von 1840 bis 1974 fachgerecht geordnet mit einem Findbuch an den damaligen Bürgermeister Herbert Halder übergeben hatte.

Im zweiten Teil bis 2005 habe ihre Kollegin Barbara Otto unter tatkräftiger Zuarbeit der Mitarbeiterinnen im Rathaus, Hildegard Broghammer und Christa Borho, die archivwürdigen Unterlagen geordnet und inventarisiert. In 97 laufenden Regalmetern sei das Schriftgut in säurefreien Archivmappen verpackt und etikettiert in Archivboxen eingeordnet. Auch dafür gebe es digital und gedruckt ein Findbuch, in dem auf mehr als 500 Seiten 2139 Einheiten von Archivalien aufgelistet sind.

Partnerschaft mit Vandoncourt ist Thema

Die Archivierung sei eine kommunale Pflichtaufgabe, bei der das Kreisarchiv 14 Gemeinden im Kreis unterstütze. An einigen Beispielen zeigte Barbara Otto, was im Archiv über das Findbuch zu finden ist. Neben Protokollen der Gemeinderatssitzungen und Unterlagen zu allen Wahlen, Akten zu Schule und Kindergarten gebe es eine große Anzahl von Rechnungen und Plänen zu Bauangelegenheiten und Strukturmaßnahmen der Gemeindewerke. Wichtige kulturelle Ereignisse seien dokumentiert– etwa Dorffeste, Ausstellungen und Jubiläen von Vereinen sowie der Austausch mit der Partnergemeinde Vandoncourt, der 1989 begann.

Neben Akten wurden viele Fotos und Pläne geordnet, wie der Kauf des Wasserwerks vom Flughafen Lahr, das im Wasserwerk am Maurerhäusle eingebaut und 1999 in Betrieb genommen wurde. Selbst vom Absturz eines amerikanischen Bombers 1944 am Tischnecker Weg gibt es Berichte und ein Fenster des Flugzeugs im Archiv. Auch die Gedenkveranstaltung im Bürgerhaus 2014 mit Zeitzeugen und Nachkommen der amerikanischen Soldaten ist dokumentiert.

Bürgermeister Michael Moosmann dankte Amtsvorgänger Herbert Halder und den Gemeinderäten, die den Aufbau des Archivs ermöglicht hatten, sowie Armin Braun und Barbara Otto. Besonders dankte er den Mitarbeiterinnen Hildegard Broghammer und Christa Borho, die die Unterlagen sortiert und aufbereitet hatten.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.