Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hardt Naturerlebnispfad erkunden

Von
Für die Kinder gibt es viel zu entdecken.Foto: Kita Foto: Schwarzwälder Bote

Die Kindertagesstätte St. Elisabeth hat sich in den vergangenen Wochen einiges einfallen lassen, um in der Corona-Zeit den Kontakt zu den Kindern und Eltern aufrechtzuerhalten.

Hardt. Das Team "wollte die Familien, in dieser herausfordernden Zeit, nicht ganz alleine lassen und sie mit verschiedenen Ideen und Angeboten in der heimischen Betreuung unterstützen", teilt es mit. Die neue Kita-App biete allen Familien nicht nur tägliche Informationen zur Entwicklung der Lage, sondern auch Tipps und Anregungen für die Beschäftigung der Kinder in allen Bildungsbereichen, wie zum Beispiel Fingerspiele, Bastelangebote oder Bewegungsspiele.

"Der Osterhase besuchte jedes Kind zu Hause und hinterließ ihm ein kleines Geschenk. Mamas und Papas wurden ebenfalls durch ein kleines Präsent an Muttertag und Vatertag überrascht", teilen die Verantwortlichen mit. Diese wurden, in einzelnen Päckchen, vor der Kita zum Abholen bereitgestellt.

Steinschlange entsteht

Im Zuge dieser vielfältigen Anreize entstand außerdem eine bunte Steinschlange, die sich nun am Kitaparkplatz erstreckt. Dafür konnte jedes Kind zuhause einen Stein bemalen und zu der Schlange dazulegen.

Seit einigen Tagen gibt es nun auch einen Naturerlebnispfad. Dieser führt die Kinder zu verschiedenen Stationen in Hardt. Dort können sie ihr Wissen über die Natur erweitern, sinnliche Erfahrungen machen aber auch spielerisch aktiv werden. "Zusätzlich erfolgten mit jeder Familie Telefongespräche, um sich gegenseitig über die Entwicklungen und Befindlichkeiten auszutauschen", heißt es weiter.

Aktuell werden mehr als 30 Kinder in den vier Notgruppen betreut. Jede Kindergarten-Notgruppe kann maximal mit zehn Kindern besetzt werden. In der Krippe sind fünf Plätze belegbar.

"Trotz erhöhten hygienischen Aufwands und den damit verbundenen neuen Regeln und Einschränkungen im Kita-Alltag, haben sich die Kinder gut an die Situation angepasst und genießen das Zusammensein mit ihren Freunden", freut sich das Team, das auf eine baldige Entspannung der Lage und auf die weitere Öffnung der Kitas hofft. "Bis dahin wünschen wir allen Familien viel Kraft und selbstverständlich Gesundheit, bis wir uns wiedersehen", heißt es abschließend.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.