Die Kinder freuen sich besonders über den Besuch des Nikolauses, der vom "kleinen Wichtel Helmut" erzählt. Foto: Haberstroh Foto: Schwarzwälder-Bote

Veranstaltung: Musikalische Umrahmung durch "Fis(c)herman’s Friends" / Gemeinsames Frühstück

Mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Georg und einem gemeinsamen Frühstück haben die Mitglieder der Kolpingsfamilie den Gedenktag gefeiert.

Hardt. "Gott weiß den Weg, Gott weiß wohin, wir folgen seinen Spuren Schritt für Schritt" – mit diesem Lied eröffneten die "Fis(c)herman’s Friends" unter der Leitung von Rebekka Rapp den Gottesdienst, den sie musikalisch gestalteten. Die verschiedenen Gesänge, Solo- und Instrumentalstücke waren eine große Bereicherung des Gottesdiensts, was der große Applaus am Ende zeigte.

Pfarrer und Präses der Kolpingsfamilie Eberhardt Eisele hieß die Gemeinde willkommen. Man feiere den ersten Advent und den Kolpinggedenktag. Die Kolpingsfamilie unterstütze dieses Jahr mit der Sammlung von gebrauchten Schuhen die bundesweite Aktion "Mein Schuh tut gut". Dies bedeute auch, in Kolpings Fußstapfen zu treten und Spuren zu hinterlassen. Schuhe geben einem Halt, man vertraue darauf, dass sie einen durchs Leben tragen. Mit der Aktion setzte die Kolpingsfamilie auch ein Zeichen dafür, dass Gott immer wieder Spuren im Leben eines Menschen hinterlasse. Mit "Herr erbarme Dich", gesungen von den "Fis(c)herman’s Friends", wurden die Leitsätze von Adolph Kolping untermalt. Gott habe den seligen Adolph Kolping vom Handwerker zum Priester berufen, dieser habe die Nöte seiner Zeit gesehen, daraus seien viele Kolpingsfamilien und auch das internationale Kolpingwerk entstanden.

In seiner Predigt griff Eisele das Thema Schuhe erneut auf. Die Fürbitten und die Meditation gestalteten die Kolpingsfamilie, Lothar Fitterer trug die Texte vor. Mit dem gemeinsam gesungenen Kolpingtag-Song "Wir sind Kolping" endete der Gottesdienst.

Danach trafen sich rund 150 Kolpingmitglieder aller Altersstufen zum gemeinsame Frühstück im adventlich geschmückten Adolph-Kolping-Saal. Vorstand Gerhard Gaus begrüßte alle Anwesenden herzlich, er freue sich, dass wieder so viele den Kolpinggedenktag mitfeierten. Er dankte allen, die den Tag vorbereitet und die Bewirtung übernommen hatten. Sein besonderer Dank galt Pfarrer Eisele und den "Fis(c)hermans’s Friends" für die Gottesdienstgestaltung.

Marion Göllinger und Sonja Pfaff hatten die Nikolausfeier für die Kinder vorbereitet. Zu "Lasst uns froh und munter sein" kam der Nikolaus in den Saal. Er freue sich immer in Vertretung des heiligen Nikolaus zu den Kindern der Kolpingsfamilie Hardt kommen zu dürfen. Gespannt lauschten die Kinder der Geschichte vom "kleinen Wichtel Helmut". Das schönste Geschenk sei, wie in der Geschichte, zusammen zu feiern und Zeit zu verbringen, wie dies heute beim Kolpinggedenktag der Fall sei, so Marion Göllinger.

Nachdem alle ein kleines Päckchen erhalten hatten, zog der Nikolaus zu "Süßer die Glocken nie klingen" wieder weiter.