Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hardt Hardter Senioren "erobern" Landtag

Von

Wie würde sich Baden-Württemberg entwickeln, wenn die Hardter Senioren die wichtigen Entscheidungen treffen? Das bleibt Spekulation, doch bei ihrem Ausflug in den Landtag haben sie die Plätze von Winfried Kretschmann und Co. eingenommen.

Hardt. Reiseleiter Alois Kopp machte beispielsweise im Plenarsaal des Landesparlaments auf dem Platz von Hans-Ulrich Rülke, dem Vorsitzenden der FDP/DVP-Fraktion, eine gute Figur. Jeder der 37 Besucher erhielt einen Sitz zugewiesen. Bereits zuvor hatten sich die Besucher im Schönbuch mit Brezel und Sekt für das Gastspiel in Stuttgart gestärkt.

Bis im Landtag aber auch wirklich alle auf ihrem Platz saßen, dauerte es. Nur jeweils vier Personen wurden coronabedingt durch eine Schleuse gelassen. Im Plenarsaal selbst erhielt jeder Besucher einen nummerierten Platz zugewiesen.

Mit im Boot waren auch die Abgeordneten des Wahlkreises Rottweil, Stefan Teufel (CDU) und Daniel Karrais (FDP/DVP). Bürgermeister Michael Moosmann, der die Reisenden begleitete, hatte den Besuch mit den Abgeordneten organisiert. Die Beiden unterrichteten die Hardter Senioren über die Abläufe im Landtag und dessen Sitzungen. Anschließend wurde angeregt über Themen wie Schule, Handwerk, Industrie und Gesundheit diskutiert.

Übrigens: Die Hardter waren der erste Seniorenclub überhaupt, der den Landtag in dieser Form besuchte. "Hardt ist halt Hardt", sagten die Abgeordneten dazu und lobten den Ort und dessen rege Tätigkeiten.

Politik macht hungrig und so ging es erst einmal zum "Ochs’n-Willi" an der Königstraße, wo weiteres Großstadtflair geschnuppert wurde. Natürlich gehörte ein deftiges schwäbisches Mittagessen dazu, das die Senioren mit Genuss verputzten.

Es folgte ein Bummel über den Schlossplatz, wo reichlich Betrieb herrschte. Schweren Herzens sagten die Reisenden der Landeshauptstadt wieder Ade. Ein weiterer Stopp wurde im Hotel Empfinger Hof für Kaffee und Kuchen eingelegt. Den Kuchen spendete der "Schultes". Anschließend ging es wieder in heimische Gefilde: "Beim Edel" im Schwarzwald-Café wurde der Abschluss gemacht.

Der nächste Ausflug ist indes schon geplant: Dieser führt am Mittwoch, 28. Oktober, nach Brackenheim bei Heilbronn.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.