Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hardt Grundschüler prüfen 40 Gebäude auf ihre Barrierefreiheit

Von
Die Schüler mit ihren Begleitern auf den Stufen am hinteren Eingang der Grundschule Hardt. Foto: Ziechaus Foto: Schwarzwälder Bote

Hardt. Gestalten, Informieren, Erleben, Beteiligen (GIEB) soll der Onlinestadtführer "Hürdenlos" von den Trägern der Behindertenhilfe mit dem Landkreis Rottweil ermöglichen.

In dieser virtuellen Broschüre sollen Dienstleistungsbetriebe, Geschäfte und öffentliche Gebäude vorgestellt werden, die überwiegend barrierefrei zugänglich sind. Mit dem Inklusionsprojekt GIEB soll in Zusammenarbeit mit dem Kreisbehindertenbeauftragten Gerhard Winkler die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben von Menschen verbessert werden, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind.

Hardt ist Vorreiter im Landkreis Rottweil

Durch die Initiierung verschiedener Projekte im Landkreis soll die Schaffung inklusiver Strukturen nachhaltig gefördert werden, erklärte die vom Kreis beauftragte Silvia Gmelin. Als erste Gemeinde im Landkreis hat Hardt mit der Besichtigung und Erfassung barrierefreier Gebäude begonnen.

Schüler der vierten Klasse der Grundschule waren in sieben Gruppen mit Eltern im Ort unterwegs und besichtigten rund 40 öffentlich zugängliche Gebäude. Mit kritischem Blick und Meterstab wurden die Zugänge unter die Lupe genommen, Treppenstufen gezählt, Türen ausgemessen, Treppengeländer überprüft, Rampen ausprobiert und die Ergebnisse in einem umfangreichen und detaillierten Fragebogen von den erwachsenen Begleitern notiert.

Im Unterricht hatten die Schüler zuvor über ihre Erfahrungen mit behinderten Menschen gesprochen und welche Hürden sie in ihrem Alltag bewältigen müssen. In zehn anderen Gemeinden im Landkreis sollen bei ähnlichen Rundgängen kleine Schülergruppen überprüfen, wie hürdenlos die Gebäude betreten oder mit dem Rollstuhl befahren werden können.

 
 

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading