Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hardt Buga erstrahlt in orange und schwarz

Von
Die Reisegruppe aus Hardt erlebte einen spannenden Tag in Heilbronn. Foto: Haberstroh Foto: Schwarzwälder Bote

160 Jahre Kolping Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart – "Seid dabei und feiert mit": Dieser Einladung ist die Kolpingsfamilie Hardt gefolgt und besuchte die Bundesgartenschau (Buga) Heilbronn am Jubiläumsfest.

Hardt. An diesem Tag stand das Bundesgartenschaugelände ganz im Zeichen von Kolping. Einen schöneren Rahmen für diese Feier hätte es nicht geben können.

Mehr als 2000 Kolpingmitglieder feierten den 160. Geburtstag ihres Diözesanverbands mit einem Aktionstag auf der Bundesgartenschau in Heilbronn mit. 160 Jahre alt und dennoch jung geblieben – unter diesem Leitsatz standen Feier und Gottesdienst. An sechs Themenplätzen wurde das Engagement von Kolping in Kirche, Gesellschaft und Politik vorgestellt.

So war die Bundesgartenschau auch an vielen Plätzen in die Kolpingfarben Orange und Schwarz getaucht. Alle waren begeistert von dieser schönen ideenreich gestalteten Bundesgartenschau mit einem üppigen Blütenmeer am Neckar.

Zu Beginn des Tages wurden alle Gäste vor dem feierlichen und lebendigen Gottesdienst auf der Festbühne begrüßt. Der Diözesanverband wurde damals aus den Kolpingsfamilien Rottenburg, Ulm, Bad Mergentheim und Schwäbisch Gmünd begründet. Heute umfasst der Verband 12 700 Mitglieder, die in 140 Kolpingsfamilien organisiert sind. Zusammen mit der Diözese Freiburg sind es sogar 26 000 Mitglieder in 310 Kolpingsfamilien.

Mehr als 80 Bannerträger ziehen gemeinsam ein

Mehr als 80 Bannerträger zogen zum Kolpinglied "Wir sind Kolping" in das offene Festzelt ein. Der Bannereinzug war ein bewegender Moment für alle. Generalpräses Ottmar Dillenburg war eigens zur Feier des Festgottesdiensts nach Heilbronn gekommen. Die Messe zelebrierte er mit der geistlichen Leiterin Claudia Hofrichter und Diözesanpräses Walter Humm. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kolpingblasorchester und vom Kolpingchor Neckars­ulm.

Im anschließenden Festakt sprachen der Diözesanvorsitzende Eugen Abler, Landesinnenminister Thomas Strobl, der sich freute, in seiner Heimatstadt Heilbronn zu sein, und Oberbürgermeister Harry Mergel sowie Andreas Stellmann vom Bundesverband. Sie alle würdigten das Kolpingwerk und die Kolpingsfamilien als unverzichtbare Akteure in der Gesellschaft, die dazu beitragen, dass diese menschlicher werde.

Am Nachmittag luden Kolpingsfamilien an verschiedenen Orten der Gartenschau zu Mitmachaktionen für alle Generationen und zum Kennenlernen der Kolpingbewegung ein. Sie informierten über ihre Arbeit vor Ort und ihr Engagement.

Mit den vielen Aktionen auf der Bundesgartenschau wurde auch die Geschichte eines aktiven Sozialverbands erzählt, der die Augen vor Missständen in der Gesellschaft nicht verschließe, sondern sich beharrlich dafür einsetze, sie zu verbessern.

Nach dem Abschluss am Abend mit dem Reisesegen traten die Hardter die Heimreise ein, voll mit Eindrücken von diesem herrlichen Tag auf der Bundesgartenschau.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.