Hans Reich feiert heute seinen 80. Geburtstag. Foto: Baiker

Bäckermeister aus Empfingen feiert Geburtstag. Erfolgreicher Unternehmer und engagierter Bürger.

Bäckermeister Hans Reich wird heute 80 Jahre alt. Reich ist nicht nur durch sein handwerkliches Können bekannt, sondern prägte als bedeutender Geschäftsmann die Gemeinde. Die Bäckerei seiner Eltern wurde unter seiner Leitung zu einem Unternehmen mit 25 Filialen und 85 Mitarbeitern.

Empfingen - Hans Reich wurde am 17. Dezember 1940 in Horb geboren und entstammt einem alten Empfinger Geschlecht. Er wuchs bei seinen Eltern Albert und Theresia Reich mit den Geschwistern Albert und Helene auf. Nach der Schule – er wurde bereits mit fünfeinhalb Jahren eingeschult – erlernte er im elterlichen Betrieb in Empfingen und bei der Bäckerei Bumüller in Hechingen von 1954 bis 1957 den Beruf des Bäckers. Er war noch keine 17 Jahre alt, als er den Gesellenbrief in seinen Händen hielt.

Jüngster Bäckermeister Deutschlands

Danach arbeitete er noch einige Jahre als Bäckergeselle in Horb und Stuttgart, bis er in die Bäckerei seiner Eltern in Empfingen einstieg. 1961 besuchte Hans Reich die Bäcker-Berufsakademie in Weinheim. Vor der Handwerkskammer Mannheim legte er die Meisterprüfung im Bäckerei-Handwerk ab. Er war damals der jüngste Bäckermeister in Deutschland.

1976 wurde die Bäckerei seiner Eltern in der Marktstraße komplett abgerissen und von Hans Reich wieder neu aufgebaut. An das wieder aufgebaute Stammhaus wurde gleichzeitig ein Café angegliedert. Ab diesem Zeitpunkt hat der Jubilar den Betrieb seiner Eltern übernommen und erfolgreich weitergeführt und ausgebaut.

Im selben Jahr heiratete Hans Reich Marlene Rapp aus Dießen. Die beiden Söhne Tobias und Johannes und zwei Enkel machten die Familie komplett. Tobias ist Jurist, Johannes erlernte zunächst den Beruf des Bäckers, bevor er Chemie studierte.

1979 legte Hans Reich vor der Handwerkskammer die Meisterprüfung als Konditor ab. Weil durch die Ausweitung das Geschäft in der Marktstraße zu klein wurde, hat der Bäcker- und Konditormeister 1992 im Gewerbegebiet Schießrain eine neue große Bäckereihalle gebaut.

Familienunternehmer in vierter Generation

Die Bäckerei Reich wurde weiter ausgebaut. 85 Mitarbeiter waren im Einsatz, um den Bäckereibetrieb, darunter 25 Filialen und zwei Cafés, am Laufen zu halten.

Mit viel Fleiß und Umsicht hatte Hans Reich so seinen Betrieb zu einem bedeutenden Unternehmen gemacht.

Sein kompetentes Fachwissen wurde geschätzt. So wurde ihm bei der Bäckerinnung Hechingen die Funktion des Lehrlingswartes übertragen und in der Bäko Horb gehörte er dem Aufsichtsrat an.

Auf die Berufsausbildung legte Reich großen Wert. Über 50 Bäcker- und Verkaufslehrlinge haben bei ihm ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Eine gute Qualität seiner Backwaren war ihm dabei ein großes Anliegen, was ihm mit mehreren Auszeichnungen bei Brotprüfungen durch den Zentralverband des Bäckereihandwerkes immer wieder bestätigt wurde.

Im April 2014 gab Hans Reich sein Geschäft auf. Es war ein Familienunternehmen in vierter Generation.

Trotz vielerlei geschäftlicher Verpflichtungen war es für Reich selbstverständlich, sich aktiv am öffentlichen Leben zu engagieren. Von 1969 bis 1989 war er Vorsitzender des CDU-Gemeindeverbandes in Empfingen. Neun Jahre gehörte er dem Empfinger Gemeinderat an und 15 Jahre dem Pfarrgemeinderat St. Georg. Einige Vereine unterstützte er als Passivmitglied, so den Musikverein, die Sportgemeinschaft und die Kulturgemeinschaft. Auch beim HGV, Vorgänger des heutigen IHGV, war er Mitglied.

Hans Reich war und ist immer noch ein Freund und Förderer sozialer Einrichtungen, ob nah oder fern. Ihm sei es gut gegangen, da kann man auch etwas abgeben, so Reichs Überzeugung.

Dementsprechend will er seinen 80. Geburtstag nicht groß feiern, sondern stattdessen soziale Einrichtungen durch Spenden unterstützen.