Hans-Dieter Dreher hat bei den „Ichenheim Classics“ abgeräumt und war der erfolgreichste Reiter des Turniers. Foto: Künstle

Hans-Dieter Dreher war mit dem Holsteiner Wallach „Elysium“ nah dran an der Teilnahme bei den Olympischen Spielen in Paris. So nah, wie der 52-jährige wohl nie mehr an das Ziel Olympia kommen wird. Doch jetzt scheint der Traum geplatzt zu sein.

Bester deutscher Springreiter im Weltcup-Finale, „Rider of the year“; Hans-Dieter Dreher erarbeitete sich mit dem zwölfjährigen Schimmel „Elysium“ einen Platz an der Spitze des Springsports, wurde in den Olympiakader aufgenommen. Doch anstatt mit der deutschen Mannschaft am Wochenende beim Fünf-Sterne-Spitzenturnier in Rotterdam im Nationenpreis zu starten, nahm er überraschend bei den „Ichenheim Classics“ teil. Dreher hat den Großen Preis von Neuried gewonnen, wurde bereits zuvor schon mit einem anderen Pferd neuer Südbadischer Meister und war der erfolgreichste Reiter des Turniers. Über das Turnier werden wir in der Dienstagsausgabe ausführlich berichten. Im Gespräch mit unserer Redaktion hat Dreher vor dem Turnier berichtet, wie es zu seiner Teilnahme in Ichenheim gekommen ist und wie es für ihn weitergehen wird.