Jessica Günther und Tobias Karl (links) besiegelten die Verpflichtung von Emanuel Sonnenwald als neuen Trainer der Nagolder VfL-Handballer. Foto: Priesterbach

Einen Wechsel auf der Trainerbank melden die Handballer des VfL Nagold. Nachdem Veljko Saula aus beruflichen Gründen kürzer treten muss, wurde jetzt Emanuel Sonnenwald als neuer Trainer verpflichtet.

Sonnenwald ist in der Region kein Unbekannter, zumal er in der Saison 2012/13 das Altensteiger Trikot trug.

"Wir sind Amateure und der Beruf geht immer vor", macht Tobias Karl deutlich. Und deshalb hatte der stellvertretende Abteilungsleiter der Nagolder VfL-Handballer vollstes Verständnis, dass die anstehende Meisterprüfung für Veljko Saula Vorrang vor dem Trainerjob in Nagold hatte. "Er konnte die Mannschaft stets auf den Punkt motivieren und perfekt vorbereiten", sagt Tobias Karl und dankt Veljko Saula für sein Engagement und den Anspruch, stets das Maximum aus jedem Spieler rausholen zu wollen.

Umso mehr freuten sich Abteilungschefin Jessica Günther und Tobias Karl bei der Vertragsunterzeichnung, dass in Person von Emanuel Sonnenwald ein sicher ebenbürtiger Trainer und "Vollblut-Handballer" verpflichtet werden konnte. Bei den VfL-Handballern setzt man vor allem auf seine Erfahrung und Handballqualität, die der Männermannschaft in der Bezirksliga weiterhelfen soll.

So war der heute 36-jährige Emanuel Sonnenwald früher unter anderem bei den Stuttgarter Kickers, dem TSV Altensteig und später dann bei der SG Schozach/Bottwartal auf der Rückraummitte aktiv – und in Vaihingen schlüpfte für ein halbes Jahr interimsmäßig in die Rolle des Spielertrainers. Mittlerweile wohnt er in Wildberg und ist in Nufringen berufstätig, wobei der ganz heiße Tipp jetzt von Max Fuhrmann kam, der Sonnenwald noch aus seiner Altensteiger Zeit und seinem Gastspiel bei der zweiten Mannschaft der SG H2Ku Herrenberg kennt.

Hoffnung auf geordnete Runde

Vorrangiges Ziel in Nagold ist es jetzt vor allem, die erste Männermannschaft in der Bezirksliga zu etablieren und mit den Frauen in der Landesliga zu bestehen, wie es Jessica Günther formuliert. "In dieser Konstellation können wir richtig attraktive Heimspieltage auf die Beine stellen", ist sie überzeugt. Bei den Männern gibt es aktuell weder Zu- noch Abgänge zu vermelden, wobei sich die Spieler individuell fit gehalten haben. Sobald ein wieder ein koordiniertes Mannschaftstrai-ning möglich ist, wollen die Nagolder in die Saisonvorbereitung einsteigen.

Emanuel Sonnenwald hofft vor allem, dass sich die Rahmenbedingungen nach den langen Monaten des Corona-Lockdowns wieder verbessern und dass überhaupt eine geordnete Runde stattfinden kann. Im Training setzt er darauf, erst mal wieder Spaß und Fitness aufzubauen. "Wichtig ist, dass Normalität einkehrt und wir vor Zuschauern spielen können."

Beim Bezirksliga-Neuling sieht er nun den Vorteil, dass die meisten anderen Mannschaften nach der langen Zwangspause auch quasi wieder bei null anfangen müssten. Mit Blick auf die Verletzungsgefahren wird Emanuel Sonnenwald mit seinen Trainingseinheiten zunächst vorsichtig und dosiert einsteigen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: