Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball-WM Martin Strobel: "Es hat mich leider hart erwischt"

Von
Martin Strobel wird längere Zeit nicht mehr im HBW-Trikot zu sehen sein. Foto: Kara

Die schlimmen Befürchtungen haben sich bestätigt: Martin Strobel hat sich im Spiel gegen Kroatien einen Innenbandriss sowie einen Riss des vorderen Kreuzbandes zugezogen.

HBW-Pressesprecher Heinrich Müller, der sich das Spiel zuhause angeschaut hat, war in der neunten Minute sofort klar, dass da etwas Schlimmeres passiert sein musste: "Es war ein Schock für uns alle. Als ich gesehen habe, wie er umgeknickt ist und was für ein Gesicht er gemacht hat, als er am Boden lag, war mir klar, dass es sich um eine schwerwiegende Verletzung handelt", berichtet Müller. Das gleiche Gefühl hatten auch viele der Zuschauer an den Fernsehgeräten.

Sein Vereinstrainer Jens Bürkle hat die entscheidende Szene auch am heimischen TV-Gerät verfolgt: "Ich habe daran gedacht, wie ärgerlich das für Martin ist. er hat eine tolle Runde beim HBW gespielt und hat bei der Nationalmannschaft voll überzeugt und nun muss er zuschauen." Am Abend hat Bürkle noch mit dem  verletzten Strobel telefoniert: "Er war sehr rational, professionell und wusste, dass solche Situationen einfach zum Sport dazugehören."

Der 32 Jahre alte Spielmacher meldete sich am Montagabend in einer Mitteilung des Verbandes selbst zu Wort und sagte: "Es hat mich leider hart erwischt. Ich glaube an diese Mannschaft und wünsche den Jungs für das weitere Turnier, dass sie ihren Weg gehen."

Ohne den Kapitän des HBW Balingen-Weilstetten wurde es gegen Kroatien in der Schlussphase hektisch. Heinrich Müller sagt: "Ohne Martin hat die ordnende Hand im deutschen Spiel gefehlt, das hat man schon gemerkt. Für die DHB-Auswahl ist der Ausfall genauso schwerwiegend, wie für uns."

Denn der Tabellenführer der Zweiten Handball-Bundesliga muss auf seinen wichtigsten Spieler verzichten und das aller Voraussicht nach viele Monate. "Es ist die schwerste Verletzung seiner Karriere", berichtet Müller. Beim HBW müsse man nun erstmal alles sportlich sondieren. Erste Gespräche werden am Dienstag geführt. Noch ist unklar, wo und wann Martin Strobel operiert wird und wie lange dann seine genaue Ausfallzeit sein wird. Müller schließt nicht aus, dass der HBW bis zum 15. Februar noch personell nachjustieren muss.

Am Dienstagvormittag wurde der 22-jährige Tim Suton (TBV Lemgo Lippe) für Strobel nachnominiert.

    

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.