Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball "Wir haben uns gut und teuer verkauft"

Von
Neuzugang Alexander Kugele zieht beim TSV Altensteig in der Rückraummitte die Fäden. Foto: Schwarzwälder Bote

Die neue Saison wirft für die Altensteiger TSV-Handballer ihre Schatten voraus. Beim S-Cup-Turnier präsentierte sich das künftige Landesliga-Team, das vor dem Saisonstart im September noch punktuell verstärkt werden soll, seinen Publikum.

"Wir haben uns gut und teuer verkauft", lautete das Fazit von Uwe Reime nach den drei Turnierspielen beim Sparkassen-Cup vor heimischer Kulisse. Klare Niederlagen gegen Teams wie die Erstligisten Frisch Auf Göppingen (18:47) oder den FC Porto (25:44) sind da allemal einkalkuliert. "Man muss einfach auch sehen, gegen wen wir gespielt haben", machte der Altensteiger Trainer deutlich.

Nicht so gefallen hatte ihm dagegen die 25:38-Niederlage gegen den Oberligisten SG H2Ku Herrenberg im Spiel um den siebten Platz. „Wir haben 45 Minuten gut mitgespielt, sind dann aber eingebrochen", so Uwe Reim.

So hatte TSV-Keeper André Dannenberg beispielsweise einen Siebenmeter des Ex-Altensteigers Max Fuhrmann entschärft, und Jannik Holzäpfel stieg nach 20 Zeigerumdrehungen zum 11:12 hoch. Nach dem Seitenwechsel hielten die Altensteiger noch bis zum Spielstand von 21:24 nach 46 Minuten mit, doch dann wurde es in der letzten Viertelstunde doch noch ziemlich deutlich.

Wie Uwe Reime nach dem Spiel anmerkte, hatte die Spielgemeinschaft aus dem Gäu zwar sehr hart, aber nicht unfair gespielt. Eine wichtige Erkenntnis für ihn war nach dem Spiel: "In der neuen Saison dürfen wir uns zu Hause den Schneid nicht abkaufen lassen." So gebe es in der Abwehr noch einiges zu tun, auch wenn die Mannschaft jetzt gezeigt habe, dass sie kämpfen kann.

Uwe Reime hat mit dem Sparkassencup-Turnier die erste Vorbereitungsphase abgeschlossen. Nach zwei Wochen Pause geht es in die zweite Phase der Vorbereitung, ehe es dann ab Mitte September in der Landesliga um Punkte geht.

Ein Schmankerl beim S-Cup bildete wie immer das Einlagespiel der Altensteiger "Old-Stars". Zum Aufgebot gehörten unter anderem Uwe Reime, Tomislav Barisic, Dennis Rutkewitz, Hermann Fahrner, Nenad Gojsovic und Martin Klindera, während es Jürgen Keller vorgezogen hatte, den Trainerpart auf der Bank zu übernehmen.

Die früheren Altensteiger Recken traten gegen eine Auswahl junger Altensteiger Spieler an, die vom Bietigheimer Trainer Hannes Jon Jonsson und Magnus Andersson, dem Coach des FC Porto, verstärkt wurden. Im Zwischen den Pfosten der Auswahlmannschaft stand Milos Slaby.

Nachdem die Wurfqualität der Altensteiger Old-Stars etwas nachgelassen hatte, setzte sich das jüngere Team am Ende mit 19:11 Toren durch. Immerhin: Zuvor ließ Dennis Rutkewitz die alten Zeiten noch mal bei einem Kempa-Tor durchblitzen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.