Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball HBW: "Werden einiges ausprobieren"

Von
Für Martin Strobel (am Ball) und Benjamin Meschke steht am Samstag das erste Testspiel auf dem Programm. Foto: Kara

Die ersten Trainingstage in der Saison-Vorbereitung haben die Zweitliga-Handballer des HBW Balingen-Weilstetten unbeschadet überstanden. Am Samstag beginnt für sie die Zeit der Testspiele.

Nach St. Georgen im Schwarzwald führt Trainer Jens Bürkle und seine Mannschaft die Reise. Um 18 Uhr steht ein Testspiel in der Roßberghalle gegen den südbadischen Landesligisten TV St. Georgen auf dem Programm.

"Was die Jungs in den ersten paar Tagen gezeigt haben, war schon in Ordnung. Wir werden das Thema Abwehr in dieser Woche noch bis zum Ende durchziehen. Bisher haben wir es schon ganz gut hinbekommen, über die Kreisläufer zu spielen, und in der Deckung haben wir mit Marcel Niemeyer, Benjamin Meschke und Romas Kirveliavicius natürlich stark an Körperlichkeit gewonnen. Was das Angriffsspiel angeht, haben wir immer mal wieder ein paar Sachen ins Training eingestreut – auch das Thema Konter. Wir werden in St. Georgen einiges ausprobieren. Das ist für uns ein Gegner zu richtigen Zeitpunkt, ein Spiel, in dem gerade unsere neuen die Chance haben, sich zu zeigen", sagt HBW-Trainer Bürkle und fügt hinzu: "Wir haben aber noch eine ganze Menge zu tun."

Die Spielzeit wird er auf alle Schultern verteilen. "Gerade die Neuen werden viel Einsatzzeiten bekommen. Für Diogo Oliveira ist es eine gute Gelegenheit, in der Rückraummitte auf seine Minuten zu kommen", sagt Bürkle, der jedoch nicht nur Kräfte aus der Zweitliga-Mannschaft mit in den Schwarzwald nimmt – auch Rückraumspieler Niklas Diebel, der von der TSV Hannover-Burgdorf ins Drittliga-Team des HBW wechselte, darf gegen St. Georgen ran.

Für Bürkle eine Selbstverständlichkeit, die Talente aus dem Perspektivteam an die "Erste" heranzuführen. "Gegen Ende der vergangenen Saison hatten wir bis zu zwölf Spieler im Kader, die aus dem eigenen Nachwuchs stammen oder den Sprung über den HBW II geschafft haben. Das ist natürlich ein Faustpfand", so Bürkle

Der Nachwuchs darf am Samstag in der Roßberghalle übrigens auch ran. Ab 15.45 Uhr misst sich die männliche B-Jugend der JSG Balingen-Weilstetten mit ihren Altersgenossen von der JSG Schramberg/St. Georgen.

Unterdessen steht fest, wo der HBW sein Erstrunden-Turnier im DHB-Pokal zu bestreiten hat. Drittligist TSG Haßloch hatte ebenso wie Zweitliga-Absteiger HSG Konstanz kein Interesse an einer Ausrichtung, und beim HBW war schon Ende des vergangenen Jahres klar, für eine die Gastgerberolle nicht in Frage zu kommen. "In dieser Phase ist das für uns unmöglich", sagt HBW-Geschäftsführer Wolfgang Strobel. Und so geriet Erstligist Frisch Auf Göppingen in die Pflicht, das Turnier am 18. und 19. August über die Bühne zu bringen. Gespielt wird jedoch nicht in der EWS-Arena – die wird ebenfalls renoviert – sondern in der Lindach-Sporthalle in Weilheim/Teck.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.