Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Handball Wenn der Wille ganze Berge versetzt

Von
Kämpfte sich erfolgreich durch die Altenheimer Defensive: Pascal Bauer (weißes Trikot). Foto: Klisch

In einem hochdramatischen Relegations-Rückspiel schlug die Erste Herrenmannschaft der SG Freudenstadt/Baiersbronn den TuS Altenheim II mit 33:23 (17:9) in der Baiersbronner Murgtalhalle und sicherte sich damit den Aufstieg in die Landesliga.

Es war ein wahrhaftig historischer Abend in der Geschichte der Weiß-Schwarzen. Die Hausherren um Trainerduo Lisiecki/Kammer gingen als krasser Außenseiter in die Partie, denn es galt, einen Neun-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel auszugleichen. Das Mindestziel für die SG war es, sich mit einer ansprechenden Leistung vom heimischen Publikum zu verabschieden. Was anschließend folgte, war beinahe unglaublich.

Grundstein gelegt

Erneut starteten beide Teams nervös. In einer torarmen Anfangsphase setzte sich keine Mannschaft ab, sodass es beim Spielstand von 6:6 nach einer Viertelstunde weiterhin schlecht um die Aufstiegschancen der SG stand. In der Folge jedoch übernahmen die Gastgeber die Spielkontrolle. Gestützt auf einer überragenden Defensivarbeit gelangen den Weiß-Schwarzen sechs Treffer in Serie. Spätestens nach dem 12:6 durch Marcel Bauer glaubten alle Anwesenden in der Murgtalhalle an das Wunder.

Dem TuS Altenheim II unterliefen bis zum Halbzeitpfiff weitere leichte Fehler, die die Schwarzwald-SG zu nutzen wusste. In der 29. Spielminute erzielte Pascal Baur den Treffer zum 17:8, sodass das Hinspielergebnis bereits nach der ersten Hälfte egalisiert war. Der Südbadenliga-Vertretung aus Altenheim verkürzte bis zur Pause jedoch noch auf 9:17.

Fokussierte zweite Halbzeit

Im Hinspiel hatten die Weiß-Schwarzen in der zweiten Halbzeit abreißen lassen müssen. Alle Akteure wussten, dass die kommenden zehn Minuten entscheidend sein könnten. Dementsprechend fokussiert ging die SG in den zweiten Abschnitt. Zwei Treffer in Folge durch den überragenden Marcel Bauer sorgten in der 39. Spielminute für das zwischenzeitliche 23:12. Die knapp 800 Zuschauer hatten die Murgtalhalle Baiersbronn bis auf den letzten Platz gefüllt und sorgten für eine grandiose Atmosphäre. Die Mannschaft zeigte sich sichtlich angesteckt von der Unterstützung auf der Tribüne und kämpfte in beispielloser Manier für die große Überraschung.

Der Vorsprung der Schwarzwald-SG pendelte sich bei neun Toren ein, sodass das Spiel auf des Messers Schneide stand. In dieser Phase war es der scheidende Kapitän Simon Höfler, der in seiner vorerst letzten Partie für die Weiß-Schwarzen einen Sahnetag erwischte und die Schützen des TuS reihenweise zur Verzweiflung brachte.

Dramatik in Schlussphase

Die letzte Spielminute war an Dramatik kaum zu überbieten. Bei einer Wiederholung des Hinspiel-Ergebnisses von 33:24 wäre es direkt zum Siebenmeterwerfen gekommen. Der TuS Altenheim II war in den letzten 30 Sekunden in Ballbesitz, konnte diesen Vorteil jedoch nicht in ein Tor ummünzen. Schlussendlich sollte beim Endstand von 33:23 zugunsten der Hausherren ein Tor über den Aufstieg entscheiden.

Nach der Schlusssirene brachen in der Murgtalhalle Baiersbronn alle Dämme. Wohl kaum jemand hatte damit gerechnet, dass der SG Freudenstadt/Baiersbronn der Aufstieg tatsächlich noch gelingen würde.

Auch das Trainerteam zeigte sich in den ersten Minuten nach dem Triumph ungewohnt sprachlos. "Unglaublich", sagte Co-Trainer Ralph Kammer. "Vor so einer Kulisse aufzusteigen nach der Niederlage im Hinspiel, das ist der pure Wahnsinn."

SG Freudenstadt/Baiersbronn: Höfler, Thomas; Bauer (12/7), Käser (7), Schwab (4), H. Benzing (3), Baur (3), Waller (2), Sättler (1), Seeger (1), Tuka, Gubler, J. Benzing, Harastko.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.